Direkt am Kunden: Panelrama

Aus den 60er Jahren stammt das Panelrama, eine Dekoration für das Schaufenster mit verschiedenen Motiven. Unter der Artikelnummer 19 209 war das Panelrama in den 60er Jahren für Händler lieferbar. […]

updateAus den 60er Jahren stammt das Panelrama, eine Dekoration für das Schaufenster mit verschiedenen Motiven. Unter der Artikelnummer 19 209 war das Panelrama in den 60er Jahren für Händler lieferbar.

Als Hintergrund Dekoration für das Schaufenster gedacht, war dieser “Eyecatcher” aus fünf großen und drei kleineren bedruckten Wellpappen im Angebot. Jede Pappe war auf beiden Seiten unterschiedlich bedruckt, wo bei eine Seite mit schwarz-weiß Bildern, die andere mit farbigen Motiven gestaltet war (mit Ausnahme des Motives in der Mitte).

Die beiden schmalen, in der Höhe mittig angebrachten Motive sind drehbar befestigt. Auf den Motiven sind viele aktuelle Modelle der 60er Jahre (V200, Schienenbus), aber auch Modelle aus den 50ern (E44 und Krokodil 3015) zu finden.

Der Werbemittelkatalog legt dabei auch gleich den Kauf von zwei Panelrama nahe.

panelrama-1.jpg

Die untersten beiden Motive sind etwas höher und mit einem grauen Rand am unteren Ende bedruckt, vor diesem konnten die Modelle aufgestellt werden ohne das eigentliche Motiv zu verdecken.

Das Panelrama kann frei aufgestellt werden, eine Montage an der Wand ist aber ebenfalls möglich. Zusammengehalten wird das ganze durch vier Metallstangen. Mit einer Höhe von 105 cm war das Panelrama ein echter Hingucker im Schaufenster der sechziger Jahre.

Über Frank Ronneburg

Frank Ronneburgs besonderes Interesse gilt den sogenannten „Händler- oder Werbeartikeln“. Dazu zählen alte Werbeschilder, Ausstellungsdisplays oder Händleranlagen – Ausstellungsstücke, welche speziell für Modelleisenbahn-Händler gefertigt wurden. Ein sehr exklusives Stück – die Märklin Sonnenuhr – konnte so vor einiger Zeit, nach langer Suche aus Schweden und einem Transport von über 2000 Kilometern, wieder öffentlich in einer Ausstellung präsentiert werden. Ein ganz besonderer Fund für Frank Ronneburg, da dieses Schaustück nach aktuellem Kenntnisstand weltweit nur noch einmal existiert. Seit Jahren betreibt Frank Ronneburg erfolgreich die Seite tischbahn.de, eine Plattform für Liebhaber und Sammler von historischen Modelleisenbahnen. Hier werden regelmäßig aktuelle Fachartikel veröffentlicht und begehrte Sammlerstücke - deren Besonderheiten und Marktwert - fachkundig präsentiert. Seine langjährige Erfahrung, Fachkenntnisse und Passion stellt der Experte als Kurator für zahlreiche Ausstellungsprojekte in ganz Deutschland unter Beweis. Zuletzt kuratierte er im Juni 2012 eine Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin und war Experte bei Auctionata für die Auktion "Märklin Eisenbahn aus privater Sammlung" im Mai 2013.