Blickfang: “MÄRKLIN – weil das System so klar ist”

Ein Hingucker im Schaufenster vieler Spielwarengeschäfte, reine Modellbahnhändler waren damals noch selten, war in den 60er Jahren die Schaufensterleuchte mit der Bestellnummer 19437. Natürlich war dieses exotische Stück nicht für […]

Ein Hingucker im Schaufenster vieler Spielwarengeschäfte, reine Modellbahnhändler waren damals noch selten, war in den 60er Jahren die Schaufensterleuchte mit der Bestellnummer 19437. Natürlich war dieses exotische Stück nicht für den Verkauf an Kunden gedacht, vielmehr sollte es die Kunden in den Laden locken und zum Kauf von Märklin Artikeln animieren. Im Katalog für Werbemittel von 1966 ist die “Schaufensterleuchte “Märklin System” mit Bewegungseffekt” zum Preis von 14.- DM inklusive Spezialverpackung zu finden.

dsc07024.jpg

Das Gehäuse besteht aus Kunststoff, die vordere Scheibe ist aus Glas gefertigt und im Offsetverfahren bedruckt. Innen wird eine Glasfaserverstärkte Kunststoffscheibe von einem Synchronmotor angetrieben und erzeugt so einen “dynamischen” Effekt. Entgegen der Angabe im Werbemittelkatalog ist das hier vorliegende Stück nur mit einer Lampe a 25 Watt (statt 2 wie im Katalog beschrieben) ausgestattet. Mit 35 x 33 cm Größe und einen Gewicht von 2 Kilogramm fand die auf dem Herstellerschild rückseitig als “Luxette” bezeichnete Schaufensterleuchte in vielen Schaufenstern der 60er Jahre einen Platz.

 

dsc07022.jpg

Beeindruckend ist der Effekt, welcher hauptsächlich bei Spaziergängen durch die Einkaufsstraßen am Abend oder an verregneten Wochenenden zur Geltung kam. Im Werbemittelkatalog ist dieser wie folgt sehr treffen beschrieben:

“Der besonderen Effekt dieses Werbemittels besteht darin, daß Schrift und Illustration erst während der Standzeit des Motors erkennbar sind. Die Beschauer werden gespannt auf diesen Moment warten, um die Botschaft lesen zu können: “MÄRKLIN weil das System so klar ist”

Treffender läßt es sich mit Worten wohl kaum formulieren, auch wenn mit dem klaren System wohl die Mittelleitergleise gemeint sind. Leider fehlt der Mittelleiter aber auf der Abbildung… nunja.

Dank an Markus für die Infos aus dem Werbemittelkatalog!

Über Frank Ronneburg

Frank Ronneburgs besonderes Interesse gilt den sogenannten „Händler- oder Werbeartikeln“. Dazu zählen alte Werbeschilder, Ausstellungsdisplays oder Händleranlagen – Ausstellungsstücke, welche speziell für Modelleisenbahn-Händler gefertigt wurden. Ein sehr exklusives Stück – die Märklin Sonnenuhr – konnte so vor einiger Zeit, nach langer Suche aus Schweden und einem Transport von über 2000 Kilometern, wieder öffentlich in einer Ausstellung präsentiert werden. Ein ganz besonderer Fund für Frank Ronneburg, da dieses Schaustück nach aktuellem Kenntnisstand weltweit nur noch einmal existiert. Seit Jahren betreibt Frank Ronneburg erfolgreich die Seite tischbahn.de, eine Plattform für Liebhaber und Sammler von historischen Modelleisenbahnen. Hier werden regelmäßig aktuelle Fachartikel veröffentlicht und begehrte Sammlerstücke - deren Besonderheiten und Marktwert - fachkundig präsentiert. Seine langjährige Erfahrung, Fachkenntnisse und Passion stellt der Experte als Kurator für zahlreiche Ausstellungsprojekte in ganz Deutschland unter Beweis. Zuletzt kuratierte er im Juni 2012 eine Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin und war Experte bei Auctionata für die Auktion "Märklin Eisenbahn aus privater Sammlung" im Mai 2013.