Aus Kundensicht: Schaustück 0589

Modellbahnen sind ein Luxusartikel und verkaufen sich nicht so einfach wie Dinge die man täglich benötigt, beispielsweise die Tageszeitung oder Brötchen. Dies war auch den Verantwortlichen bei Märklin schon früh […]

Modellbahnen sind ein Luxusartikel und verkaufen sich nicht so einfach wie Dinge die man täglich benötigt, beispielsweise die Tageszeitung oder Brötchen. Dies war auch den Verantwortlichen bei Märklin schon früh bewusst und so wurden den Händlern zur Unterstützung des Verkaufs über die Jahrzehnte verschiedenste Schaustücke, häufig auch als Werksanlagen bezeichnet, angeboten.

Im folgenden soll ein Schaustück aus dem Jahre 1981 vorgestellt werden, dieses wurde unter der Artikelnummer 0589 geführt. Als kleine Ausführung eines Schaustückes für Händler, ist das hier gezeigte Stück ideal geeignet um im Schaufenster untergebracht zu werden. Die Auswahl zwischen Automatikbetrieb (Schaufenster) und Handbetrieb durch Tastendruck (im Verkaufsraum) lies den Händlern aber freie Wahl bei der Gestaltung.

Das Schaustück 0589 stellt ein E-Lok Bahnbetriebswerk (BW) der 70er / 80er Jahre dar. Auf 150 x 45 cm sind dabei neben Metallgleisen mit Punktkontakten und einer kompletten Oberleitung auch 9 Universalfernschalter 7245 sowie ein Faller Aufenthaltsschalter 647 verbaut. Die zwei Lokschuppen 7289 sind für den Oberleitungsbetrieb ausgerüstet, die vier Gleise enden in den Lokschuppen und sind mit einem Prellbock versehen.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Zum Betrieb wird ein Trafo 6631 sowie die Lokomotiven 3042 und 3155 benötigt. Dem Schaustück lagen die kompletten Unterlagen wie Schaltpläne und eine Betriebsanleitung sowie eine Anleitung zum Umbau der Lokomotiven bei. Der Umbau der Lokomotiven ist notwendig, da der Fahrtrichtungsumschalter nicht genutzt wird. Vielmehr wird eine Fahrtrichtung aus der Oberleitung, die andere Richtung aus den Punktkontakten der Schienen versorgt.

Die handwerkliche Ausführung dieses Schaustückes ist natürlich vorbildlich, ebenso die vielen kleinen Details auf der Anlage. Doch Bilder sagen mehr wie 1000 Worte…

Wenn Sie Interesse an weiteren historischen Schauanlagen haben, so besuchen Sie doch die Veranstaltungen der “Fahrergemeinschaft Tischeisenbahn” im Raum Gaggenau. 2-3 mal jährlich werden dort verschiedene Anlagen in Betrieb gezeigt. Weitere Informationen finden Sie hier.

Über Frank Ronneburg

Frank Ronneburgs besonderes Interesse gilt den sogenannten „Händler- oder Werbeartikeln“. Dazu zählen alte Werbeschilder, Ausstellungsdisplays oder Händleranlagen – Ausstellungsstücke, welche speziell für Modelleisenbahn-Händler gefertigt wurden. Ein sehr exklusives Stück – die Märklin Sonnenuhr – konnte so vor einiger Zeit, nach langer Suche aus Schweden und einem Transport von über 2000 Kilometern, wieder öffentlich in einer Ausstellung präsentiert werden. Ein ganz besonderer Fund für Frank Ronneburg, da dieses Schaustück nach aktuellem Kenntnisstand weltweit nur noch einmal existiert. Seit Jahren betreibt Frank Ronneburg erfolgreich die Seite tischbahn.de, eine Plattform für Liebhaber und Sammler von historischen Modelleisenbahnen. Hier werden regelmäßig aktuelle Fachartikel veröffentlicht und begehrte Sammlerstücke - deren Besonderheiten und Marktwert - fachkundig präsentiert. Seine langjährige Erfahrung, Fachkenntnisse und Passion stellt der Experte als Kurator für zahlreiche Ausstellungsprojekte in ganz Deutschland unter Beweis. Zuletzt kuratierte er im Juni 2012 eine Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin und war Experte bei Auctionata für die Auktion "Märklin Eisenbahn aus privater Sammlung" im Mai 2013.