1959 – 100 Jahre Märklin, das Jubiläumsschaustück „Globus“

Das 100-jährige Jubiläum der Firma Märklin im Jahre 1959 wurde nicht nur durch einen sehr schönen Katalog in bronzener Farbgebung mit vielen Hintergrundinformationen zur Firma gefeiert. In den Schaufenstern und […]

Das 100-jährige Jubiläum der Firma Märklin im Jahre 1959 wurde nicht nur durch einen sehr schönen Katalog in bronzener Farbgebung mit vielen Hintergrundinformationen zur Firma gefeiert. In den Schaufenstern und Ausstellungsräumen der Händler fanden sich auch einige Exponate welche speziell für Händler hergestellt wurden. Ein besonders schönes Beispiel ist der Globus – mit der Artikelnummer 19 205 – welcher zum Preis von 29.- DM an die Händler abgegeben wurde.


Auf einem Hartholzsockel mit einem Messingrohr ist die aus Kunststoff gefertigte Weltkugel befestigt. Die Kontinente sind erhaben ausgeprägt und geben der ganzen Konstruktion ein plastisches Aussehen. In kleinen Löchern sind an den verschiedensten Stellen kleine Länderflaggen angebracht.

P1030256

Der Globus wird am Äquator von einem Banner umspannt auf dem zwei historische Züge zu sehen sind. Weiterhin ist hier die Aufschrift „100 Jahre 1859 – 1959“ zu sehen. Am oberen Ende der Messingstange ist ein beleuchtetes Schild mit der Aufschrift „MÄRKLIN in aller Welt“ angebracht, welches über einen im Stecker untergebrachten Bimetallschalter zum blinken gebracht wird. Zwei elegant gebogene Drahtbogen mit vielen Länderflaggen umspannen den Globus.

P1030259

Eine zweite Variante dieses Globus war für die Montage an der Decke konstruiert und wurde ohne Fuss angeboten.

Hier die Seite aus dem Werbemittelkatalog von 1959:

globus

Schlagwörter: , , ,

Über Frank Ronneburg

Frank Ronneburgs besonderes Interesse gilt den sogenannten „Händler- oder Werbeartikeln“. Dazu zählen alte Werbeschilder, Ausstellungsdisplays oder Händleranlagen – Ausstellungsstücke, welche speziell für Modelleisenbahn-Händler gefertigt wurden. Ein sehr exklusives Stück – die Märklin Sonnenuhr – konnte so vor einiger Zeit, nach langer Suche aus Schweden und einem Transport von über 2000 Kilometern, wieder öffentlich in einer Ausstellung präsentiert werden. Ein ganz besonderer Fund für Frank Ronneburg, da dieses Schaustück nach aktuellem Kenntnisstand weltweit nur noch einmal existiert. Seit Jahren betreibt Frank Ronneburg erfolgreich die Seite tischbahn.de, eine Plattform für Liebhaber und Sammler von historischen Modelleisenbahnen. Hier werden regelmäßig aktuelle Fachartikel veröffentlicht und begehrte Sammlerstücke - deren Besonderheiten und Marktwert - fachkundig präsentiert. Seine langjährige Erfahrung, Fachkenntnisse und Passion stellt der Experte als Kurator für zahlreiche Ausstellungsprojekte in ganz Deutschland unter Beweis. Zuletzt kuratierte er im Juni 2012 eine Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin und war Experte bei Auctionata für die Auktion "Märklin Eisenbahn aus privater Sammlung" im Mai 2013.