Abgezockt: Das Märklin Quartett

Mit der kleinen Eisenbahn spielen ist ein echter Zeitvertreib. Doch meist sitzt man dabei alleine im Keller – oder heute auf einem gut ausgebauten Dachboden – und läßt die kleinen […]

Mit der kleinen Eisenbahn spielen ist ein echter Zeitvertreib. Doch meist sitzt man dabei alleine im Keller – oder heute auf einem gut ausgebauten Dachboden – und läßt die kleinen Züge im Kreis fahren. Eine kleine Alternative ist da das gepflegte Karten Spiel im Kreise der Familie oder mit Freunden. Nun muss es ja nicht gleich das Pokerspiel mit echten Einsätzen sein, für den Anfang tut es auch das gute alte Quartett – natürlich mit den beliebten Märklin Modellen.

Von der “Berliner Spielkarten GmbH & Cie” wurde in den 60er Jahren das hier gezeigte Quartett herausgegeben. Es besteht aus 9 Sätzen a 4 Karten plus einer Deckkarte mit der berühmten E03 002. Von diesem Deckblatt sind zwei unterschiedliche Rückseiten bekannt. Die ältere ist unbedruckt, die neuere ist mit einer Spielanleitung für “technische Quartette” bedruckt.

Zur Geschichte der Berliner Spielkarten GmbH & Cie ist nur wenig bekannt. Im Jahre 1998 übernimmt der Ravensburger Spieleverlag (Altenburg) die Firma Berliner Spielkarten GmbH & Cie. KG mit ihrem Vertrieb in Darmstadt und der Produktion in Berlin. Auch die Produktion von Berliner Spielkarten wird nach Altenburg verlagert. Seit 01.01.2001 ist die Integration der Marke Berliner Spielkarten mit den zusätzlichen Produktfeldern Spiele und Puzzle in die Spielkartenfabrik Altenburg GmbH abgeschlossen.

Interressant für den Märklinisten ist dieses Set natürlich durch die vielen Modelle der 60er Jahre. Aber auch einige Modelle der 50er Jahre wie das Krokodil 3015 oder die französische 3012 / 3013 haben den Weg in dieses Quartett gefunden.

Es sind mindestens zwei Spielarten für ein Quartett bekannt. Bei der älteren Variante fragt ein Spieler den Gegner nach einer Karte (beispielsweise B3), ist diese vorhanden so muss sie abgegeben werden. Die modernere – insbesondere für technische Quartette geeignete Variante – ist vielen Lesern sicher aus dem Sandkasten bekannt: Anhand der technischen Daten, beispielsweise Gewicht oder Länge, wird die jeweils “schwächere” Karte dem Gegner übergeben bis ein Mitspieler entweder alle oder (nach einer bestimmten Zeit) die meisten Karten in der Hand hält.

Und nun: viel Spaß mit den Motiven:

Gallery not found. Please check your settings.

Spielkartenherstellung

Quartett bei Wikipedia

Über Frank Ronneburg

Frank Ronneburgs besonderes Interesse gilt den sogenannten „Händler- oder Werbeartikeln“. Dazu zählen alte Werbeschilder, Ausstellungsdisplays oder Händleranlagen – Ausstellungsstücke, welche speziell für Modelleisenbahn-Händler gefertigt wurden. Ein sehr exklusives Stück – die Märklin Sonnenuhr – konnte so vor einiger Zeit, nach langer Suche aus Schweden und einem Transport von über 2000 Kilometern, wieder öffentlich in einer Ausstellung präsentiert werden. Ein ganz besonderer Fund für Frank Ronneburg, da dieses Schaustück nach aktuellem Kenntnisstand weltweit nur noch einmal existiert. Seit Jahren betreibt Frank Ronneburg erfolgreich die Seite tischbahn.de, eine Plattform für Liebhaber und Sammler von historischen Modelleisenbahnen. Hier werden regelmäßig aktuelle Fachartikel veröffentlicht und begehrte Sammlerstücke - deren Besonderheiten und Marktwert - fachkundig präsentiert. Seine langjährige Erfahrung, Fachkenntnisse und Passion stellt der Experte als Kurator für zahlreiche Ausstellungsprojekte in ganz Deutschland unter Beweis. Zuletzt kuratierte er im Juni 2012 eine Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin und war Experte bei Auctionata für die Auktion "Märklin Eisenbahn aus privater Sammlung" im Mai 2013.