Stationen der Modellbahngeschichte im Technik Museum

Im Rahmen der Jubiläums Veranstaltung “75 Jahre TRIX EXPRESS” vom 19. bis 21.03.2010 werden in der Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin im Lokschuppen 2 verschiedenste Anlagen mit Modellen aus der […]

Im Rahmen der Jubiläums Veranstaltung “75 Jahre TRIX EXPRESS” vom 19. bis 21.03.2010 werden in der Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin im Lokschuppen 2 verschiedenste Anlagen mit Modellen aus der Zeit um das Jahr 1900 bis heute gezeigt. Natürlich ist auch das Berliner Team bei diesem Heimspiel dabei und zeigt einige Exponate im Betrieb, doch da viele Stücke bereits auf den Tischbahn Seiten veröffentlicht wurden, wollen wir euch zunächst die anderen Anlagen vorstellen.

Die erste Station ist eine Bing Tinplate-Uhrwerksbahn in Spur 1 aus der Zeit um 1900 bis 1930.

An der zweiten Station wird eine elektrische Tinplate-Bahn der Spur 0 von Märklin aus der Zeit um 1920 – 1935 gezeigt.

Eine Bing Tischbahn Spur 00 aus den Jahren 1922 – 1932 zeigt die ersten Modelle in der kleinen Spurweite.

Weiter geht es mit einer TRIX EXPRESS Anlage ebenfalls in der Spurweite 00 mit Bakelitgleisen. Die Fahrzeuge werden mit Wechselstrom betrieben und stammen aus den Jahren 1935 / 1936.

An der fünten Station sind Märklin Fahrzeuge wie die RS700 und R700 der Spurweite 00 in den ersten Ausführungen aus den Jahren 1935 / 1936 zu sehen. Natürlich mit dem passenden Zubehör aus dieser Zeit.

Weiter geht es mit einer TRIX EXPRESS Spur 00 Anlage mitBakelitgleis, Wechselstrombetrieb und Modellfahrzeugen von 1937 – 1940

Station 7 mit den englischen TRIX TWIN RAILWAY Fahrzeugen und Gebäuden, 1938 / 1939.

Ebenfalls an dieser Station zu sehen: die sehr seltene englische Coronation Lok mit den passenden Wagen.

Station 9 mit dem Thema: “alles außer Piko” Spur 00, Fahrzeuge von kleineren Herstellerfirmen aus dem Osten Deutschlands 1948 – 1952.

Station 10: das Team vom MIST1 und Tischbahn.de mit der Märklin Tischbahn Spur 00, mit Fahrzeugen der Nachkriegszeit 1948 – 1955

Station 11: TRIX EXPRESS Tischbahn Spur 00, Bakelitgleis, Wechselstrom, mit Fahrzeugen der Nachkriegszeit Supermodellserie, 1950 – 1955

Station 12: TRIX TWIN RAILWAY Tischbahn Spur 00, Bakelitgleis, Wechselstrom, “ready wired table top”-Anlage mit englischen Fahrzeugen und Gebäuden, Förderbrücke, 1953 – 1955

Die 13: Distler Tischbahn Spur H0, Pappschwellengleis, einfache Gleichstrom-Fahrzeuge (für Kaufhäuser), 1953 – 1960

Station 14 mit TRIX EXPRESS Modellbahn Spur H0, Pappschwellengleis, mit ersten Gleichstrom-Fahrzeugen (Umbau-Permamotor), 1953 – 1955.

TRIX EXPRESS große Modellbahn Spur H0, Pappschwellengleis, Gleichstrom-Fahrzeuge der zweiten Generation (neuer Permamotor, erste Plastikgehäuse, Kooperation mit Willy Ade und Rivarossi), Förderbrücke, 1955 – 1963

Hier alle Bilder in der Galerie:

Dies als erste Einstimmung, schaut in den nächsten Tagen wieder rein, wir werden diesen Beitrag noch ergänzen.

Grüße aus Berlin!

Schlagwörter: ,

Über Frank Ronneburg

Frank Ronneburgs besonderes Interesse gilt den sogenannten „Händler- oder Werbeartikeln“. Dazu zählen alte Werbeschilder, Ausstellungsdisplays oder Händleranlagen – Ausstellungsstücke, welche speziell für Modelleisenbahn-Händler gefertigt wurden. Ein sehr exklusives Stück – die Märklin Sonnenuhr – konnte so vor einiger Zeit, nach langer Suche aus Schweden und einem Transport von über 2000 Kilometern, wieder öffentlich in einer Ausstellung präsentiert werden. Ein ganz besonderer Fund für Frank Ronneburg, da dieses Schaustück nach aktuellem Kenntnisstand weltweit nur noch einmal existiert. Seit Jahren betreibt Frank Ronneburg erfolgreich die Seite tischbahn.de, eine Plattform für Liebhaber und Sammler von historischen Modelleisenbahnen. Hier werden regelmäßig aktuelle Fachartikel veröffentlicht und begehrte Sammlerstücke - deren Besonderheiten und Marktwert - fachkundig präsentiert. Seine langjährige Erfahrung, Fachkenntnisse und Passion stellt der Experte als Kurator für zahlreiche Ausstellungsprojekte in ganz Deutschland unter Beweis. Zuletzt kuratierte er im Juni 2012 eine Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin und war Experte bei Auctionata für die Auktion "Märklin Eisenbahn aus privater Sammlung" im Mai 2013.