Komplett: 414 der Bahnhof mit Güterschuppen

Für den Bau einer kleinen Tischbahn erschien im Jahre 1937 der Bahnhof 414 welches aus Blech gefertigt wurde. Neben dem Hauptgebäude war auf dem Blechsockel auch ein kleiner Güterschuppen mit […]

Für den Bau einer kleinen Tischbahn erschien im Jahre 1937 der Bahnhof 414 welches aus Blech gefertigt wurde. Neben dem Hauptgebäude war auf dem Blechsockel auch ein kleiner Güterschuppen mit Schiebetür, ein kleiner Zaun und eine sogenannte “Bahnsteigsperre” – ein kleines Gebäude für einen Bahnbediensteten – befestigt.

Die erste Version mit grünem Dach und gelben Wänden dieses Bahnhofs wurde bis 1948 gefertigt, nur unterbrochen durch die Kriegsjahre. Natürlich gehört auf das Dach eines Bahnhofs eine Fahnenstange.

Typisch ist bei dieser Version auch der grün / beige Zaun, wie üblich verfügt auch dieser Bahnhof auf beiden Seiten über eine Uhr damit die Züge auch pünktlich abfahren.

Ab 1949 wurde der Bahnhjof 414 mit einem rotbraunen Dach angeboten, der Zaun wurde graublau gestrichen, die Wände beige. 1952 entfielen dann die zu öffnenden Türen, vermulich aufgrund der sinkenden Fahrgastzahlen…

Trotz allem erhielt der Bahnhof im Jahre 1953 noch einen neuen Anstrich, diesmal mit beigem Kräusellack um den Fahrgästen den Eindruck einer Rauhputzfassade zu bieten.

Dies alles half jedoch nicht, im Jahre 1954 wurde dieser Bahnhof für immer geschlossen.

Schlagwörter: , , , ,

Über Frank Ronneburg

Frank Ronneburgs besonderes Interesse gilt den sogenannten „Händler- oder Werbeartikeln“. Dazu zählen alte Werbeschilder, Ausstellungsdisplays oder Händleranlagen – Ausstellungsstücke, welche speziell für Modelleisenbahn-Händler gefertigt wurden. Ein sehr exklusives Stück – die Märklin Sonnenuhr – konnte so vor einiger Zeit, nach langer Suche aus Schweden und einem Transport von über 2000 Kilometern, wieder öffentlich in einer Ausstellung präsentiert werden. Ein ganz besonderer Fund für Frank Ronneburg, da dieses Schaustück nach aktuellem Kenntnisstand weltweit nur noch einmal existiert. Seit Jahren betreibt Frank Ronneburg erfolgreich die Seite tischbahn.de, eine Plattform für Liebhaber und Sammler von historischen Modelleisenbahnen. Hier werden regelmäßig aktuelle Fachartikel veröffentlicht und begehrte Sammlerstücke - deren Besonderheiten und Marktwert - fachkundig präsentiert. Seine langjährige Erfahrung, Fachkenntnisse und Passion stellt der Experte als Kurator für zahlreiche Ausstellungsprojekte in ganz Deutschland unter Beweis. Zuletzt kuratierte er im Juni 2012 eine Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin und war Experte bei Auctionata für die Auktion "Märklin Eisenbahn aus privater Sammlung" im Mai 2013.