Licht ins Dunkel: die Bogenlampe [447]

Eines der ersten Zubehörteile der jungen Spur 00 war die grüne, aus Blech gefertigte Bogenlampe 447. Bereits im Jahr 1935 startete die Produktion dieses interessanten Zubehörteiles.Bis 1939 im Programm gehört […]

Eines der ersten Zubehörteile der jungen Spur 00 war die grüne, aus Blech gefertigte Bogenlampe 447. Bereits im Jahr 1935 startete die Produktion dieses interessanten Zubehörteiles.Bis 1939 im Programm gehört die 11,5cm hohe Bogenlampe mit Stoff ummantelten Kabeln und Steckern aus Blech heute zu den Raritäten im Bereich Märklin Spur 00 Zubehör.

Sehr elegant ist die Kabelzuführung zur Lampe an der Innenseite des Blechringes gelöst, auf den ersten Blick kaum zu sehen. Leider sind bei vielen Exemplaren die Stoffkabel abgeschnitten oder durch Kunststoffkabel ersetzt worden.

In den gängigen Sammlerkatalogen ist die Lampe 447 in einer einzigen Variante beschrieben. Hier ein Foto einer 447 Lampe aus der Vorserie welche vermutlich auf den ersten Schauanlagen zum Einsatz kam. Von einem Prototypen zu sprechen wäre hier etwas übertrieben, dennoch ist dies eine sehr seltene Variante dieser Lampe.

Danke an Thomas R. für das Bild.

 

 

Schlagwörter: , , ,

Über Frank Ronneburg

Frank Ronneburgs besonderes Interesse gilt den sogenannten „Händler- oder Werbeartikeln“. Dazu zählen alte Werbeschilder, Ausstellungsdisplays oder Händleranlagen – Ausstellungsstücke, welche speziell für Modelleisenbahn-Händler gefertigt wurden. Ein sehr exklusives Stück – die Märklin Sonnenuhr – konnte so vor einiger Zeit, nach langer Suche aus Schweden und einem Transport von über 2000 Kilometern, wieder öffentlich in einer Ausstellung präsentiert werden. Ein ganz besonderer Fund für Frank Ronneburg, da dieses Schaustück nach aktuellem Kenntnisstand weltweit nur noch einmal existiert. Seit Jahren betreibt Frank Ronneburg erfolgreich die Seite tischbahn.de, eine Plattform für Liebhaber und Sammler von historischen Modelleisenbahnen. Hier werden regelmäßig aktuelle Fachartikel veröffentlicht und begehrte Sammlerstücke - deren Besonderheiten und Marktwert - fachkundig präsentiert. Seine langjährige Erfahrung, Fachkenntnisse und Passion stellt der Experte als Kurator für zahlreiche Ausstellungsprojekte in ganz Deutschland unter Beweis. Zuletzt kuratierte er im Juni 2012 eine Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin und war Experte bei Auctionata für die Auktion "Märklin Eisenbahn aus privater Sammlung" im Mai 2013.