Orientierung auf der Anlage: Nummerschilder 2365

Für den Freund der Märklin Spur 00 kommt irgendwann der Zeitpunkt auch einmal einen Blick auf die restlichen Seiten der alten Kataloge zu werfen. Neben schönen Modellen in anderen, größeren […]

Für den Freund der Märklin Spur 00 kommt irgendwann der Zeitpunkt auch einmal einen Blick auf die restlichen Seiten der alten Kataloge zu werfen. Neben schönen Modellen in anderen, größeren Spurweiten findet sich dort auch das ein oder andere interessante Zubehörteil. Der Gedanke “das hab ich doch schon mal gesehen” schiesst einem durch den Kopf… doch wo?

Die Bilder der imposanten Anlagen der 30er Jahre welche entweder für Kunden in den Katalogen aufgeführt waren – wie die Anlage 800/219 im Neuheitenkatalog 1939 – oder auf für Ausstellungen gefertigt wurden – Katalog 1938, MP 38 D, Seite 3 oder auch Katalog 1939, MP 39 D, Seite 16/17 mit der Großanlage der Messe Leipzig – zeigen neben Teilen aus dem Spur 00 Programm auf Zubehör aus dem Bereich der Spur 0. Auf den als Beispiel genannten Anlagen finden wir Nummerschilder zur Kennzeichnung der Weichen, diese waren unter der Artikelnumer 2365 ab 1938 im Katalog aufgeführt.

 

Neben dem Einzelverkauf unter der Artikelnummer 2365 waren auch zwei Garnituren mit je 6 Nummernschildern erhältlich. So konnten bis zu 12 Weiche gekennzeichnet werden. Die für den Spur 00 fixierten Sammler etwas ungewöhnlichen Artikelnummern 2365 G/1 und 2365 G/7 bilden den Inhalt der beiden Kartons recht gut ab.

 

Über Frank Ronneburg

Frank Ronneburgs besonderes Interesse gilt den sogenannten „Händler- oder Werbeartikeln“. Dazu zählen alte Werbeschilder, Ausstellungsdisplays oder Händleranlagen – Ausstellungsstücke, welche speziell für Modelleisenbahn-Händler gefertigt wurden. Ein sehr exklusives Stück – die Märklin Sonnenuhr – konnte so vor einiger Zeit, nach langer Suche aus Schweden und einem Transport von über 2000 Kilometern, wieder öffentlich in einer Ausstellung präsentiert werden. Ein ganz besonderer Fund für Frank Ronneburg, da dieses Schaustück nach aktuellem Kenntnisstand weltweit nur noch einmal existiert. Seit Jahren betreibt Frank Ronneburg erfolgreich die Seite tischbahn.de, eine Plattform für Liebhaber und Sammler von historischen Modelleisenbahnen. Hier werden regelmäßig aktuelle Fachartikel veröffentlicht und begehrte Sammlerstücke - deren Besonderheiten und Marktwert - fachkundig präsentiert. Seine langjährige Erfahrung, Fachkenntnisse und Passion stellt der Experte als Kurator für zahlreiche Ausstellungsprojekte in ganz Deutschland unter Beweis. Zuletzt kuratierte er im Juni 2012 eine Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin und war Experte bei Auctionata für die Auktion "Märklin Eisenbahn aus privater Sammlung" im Mai 2013.