Highlight der 60er: TEE Triebzug der SBB [3070]

Als echte Formneuheit, mit einem für die damalige Zeit fertigungtechnisch sehr modernem Kunststoffgehäuse, präsentierte Märklin im Jahr 1965 den niederländisch-schweizerischen TRANS EUROP EXPRESS. Warum dem Schweizerischen Modell der Vorzug vor dem deutschen TEE Triebzug VT 11.5 gegeben wurde ist nicht überliefert. Auf den VT 11.5 (Artikelnummer 37605) mussten die Märklinisten […]

Als echte Formneuheit, mit einem für die damalige Zeit fertigungtechnisch sehr modernem Kunststoffgehäuse, präsentierte Märklin im Jahr 1965 den niederländisch-schweizerischen TRANS EUROP EXPRESS. Warum dem Schweizerischen Modell der Vorzug vor dem deutschen TEE Triebzug VT 11.5 gegeben wurde ist nicht überliefert. Auf den VT 11.5 (Artikelnummer 37605) mussten die Märklinisten noch bis zum Jahr 2002 warten.

30701.jpg

Der dreiteilige Triebzug mit sechsachsigem Motorwagen ist 70cm lang, mit dem separat erhältlichen Abteilwagen ergibt sich eine Gesamtlänge von 93,5cm.

3070-v.jpgDie dreiteilige Einheit wurde ab 1965 nur 5 Jahre produziert, ein dreipoliger Spezialstecker verbindet die Einheiten. Ergänzend war mit der Artikelnummer 4070 ein Abteilwagen lieferbar. Ebenfalls wurde mit den Artikelnummern 8370 und 8470 eine Zweileiter-Gleichstrom Version dieses Modells unter der Marke Hamo in den Jahren 1976 bis 1970 vertrieben.

4070.jpg

Das mit Innenbeleuchtung ausgestattete Modell war aufwendig ausgestattet und bedruckt, so waren beispielsweise die Fensterrahmen silbern ausgeführt. Der für damalige zeiten relativ hohe Preis (115.- DM für den Triebwagenzug und 24,50 DM für den Abteilwagen im Katalog 1965) und die damit verbundenen geringen Verkaufszahlen führten zur Überarbeitung des Modells. Mit der Artikelnummer 3071 (Abteilwagen 4071) erschien 1971 die abgespeckte Variante ohne Innenbeleuchtung und ohne silberne Fensterrahmen.

Leider neigen die Kunststoffgehäuse, wie bei vielen Modellen dieser Zeit, dazu sich zu verziehen. Auf einigen dieser Bilder ist dies erkennbar.

3070-1.jpg

Auf Basis des 3070/4071 SBB TEE wurde nicht nur die Weiterentwicklung 3071/4071 produziert, auch der legendäre Northlander (Artikelnummer 3150) von 1978 basiert auf der Form aus der Mitte der 60er Jahre.

Das Ende der Produktion bildeten (bisher) die vierteiligen Modelle 3471 von 1994 mit Delta Decoder und 39700 mit Digital Decoder, mit Inneneinrichtung und in dunkleren Rottönen.

Informationen zum Vorbild dieses Zuges finden sich hier.

Über Frank Ronneburg

Frank Ronneburgs besonderes Interesse gilt den sogenannten „Händler- oder Werbeartikeln“. Dazu zählen alte Werbeschilder, Ausstellungsdisplays oder Händleranlagen – Ausstellungsstücke, welche speziell für Modelleisenbahn-Händler gefertigt wurden. Ein sehr exklusives Stück – die Märklin Sonnenuhr – konnte so vor einiger Zeit, nach langer Suche aus Schweden und einem Transport von über 2000 Kilometern, wieder öffentlich in einer Ausstellung präsentiert werden. Ein ganz besonderer Fund für Frank Ronneburg, da dieses Schaustück nach aktuellem Kenntnisstand weltweit nur noch einmal existiert. Seit Jahren betreibt Frank Ronneburg erfolgreich die Seite tischbahn.de, eine Plattform für Liebhaber und Sammler von historischen Modelleisenbahnen. Hier werden regelmäßig aktuelle Fachartikel veröffentlicht und begehrte Sammlerstücke - deren Besonderheiten und Marktwert - fachkundig präsentiert. Seine langjährige Erfahrung, Fachkenntnisse und Passion stellt der Experte als Kurator für zahlreiche Ausstellungsprojekte in ganz Deutschland unter Beweis. Zuletzt kuratierte er im Juni 2012 eine Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin und war Experte bei Auctionata für die Auktion "Märklin Eisenbahn aus privater Sammlung" im Mai 2013.