Verwandtschaft: Märklin Figurensets – nicht von Märklin

Die im Jahr 1935 eingeführte Spur 00 von Märklin wurde in den darauf folgenden Jahren nicht nur mit neuen Lokomotiven und Wagen ergänzt, auch der Zubehörbereich wurde kontinuierlich erweitert. So […]

Die im Jahr 1935 eingeführte Spur 00 von Märklin wurde in den darauf folgenden Jahren nicht nur mit neuen Lokomotiven und Wagen ergänzt, auch der Zubehörbereich wurde kontinuierlich erweitert. So kamen bereits im Jahr 1937 10 Figuren aus Masse im Set 405 G hinzu die etwas Leben auf die Anlage bringen sollten. Solche Figuren waren bereits seit vielen Jahren für die großen Spurweiten 0 und I im Angebot und wurden höchstwahrscheinlich von Elastolin gefertigt.

Märklin 405 G und 405 GN

Der links im Bild gezeigte Karton hat kein Märklin Schild und ist nur mit einer Artikelnummer gestempelt – vermutlich eine Elastolin Produktion. Rechts im Bild das Märklin Figurenset 405 GN, dieses war bis 1940 im Angebot.

Ein Set mit Figuren aus Zinn war von der Firma Trix in den Jahren1936 – 1939 lieferbar:

Bei der Nachkriegsproduktion wurde auf eine neues Material gesetzt: Zinn. Die Figuren, die von Märklin und anderen Firmen vertrieben wurden, hatte in den 40er bis 70er Jahren der Zinngraveur Sixtus Maier aus Aurichtal hergestellt. Er war Sohn eines Zinngraveurs, der ebenfalls Sixtus Maier hieß, und hatte schon in der Vorkriegszeit Zinnfiguren hergestellt. Er firmierte selbst unter dem Firmennamen Sima. Er hatte die Firma bis zu seinem Tode 1972 geführt, danach sein Sohn Thilo Maier, der bis 1984 lebte. Noch heute führt die Schwiegertochter von Sixtus Maier, Lilo Maier, in Arichtal ein Zinnfigurengeschäft. Häufig tauchen in Sammlerkreisen Simafiguren auf.

Bilder von ein paar typischen Sima-Sätzen:

Sima Figurenset 100 – Schäfer mit Schafen gross

Sima 60 Schäfer mit Schafen

Das „legendäre“ Set Schäfer mit Schafen, dieses wird in einem Märklin Sammler Katalog gerne als Set 404 Gd geführt. Tatsächlich ist aber kein Märklin Karton mit dieser Bezeichnung bisher aufgetaucht. Stattdessen findet man dieses Set auch bei MMM („Miniatur-Möbel-Mayer“ – hierzu später mehr), ergänzend gab es hier sogar noch eine „Schäferkarren“:

MMM H0 60 Schafherde mit MMM H0 60a Schäferkarren

Es gab manche MMM-Sätze in Zellophan-Tütchen mit Papierverschluss, insbesondere die Dioramen aber auch die Schafherde mitsamt Karren. Das Zellophan ist natürlich extrem fragil.

MMM H0 60 Schafherde in Kunststoffolie

MMM H0 60 Schafherde, Detail

MMM H0 60 Schafherde, Rückseite

Sima Figurensets 3 und 3B

Die Firma Sima hat selbst keine Kataloge gedruckt, daher ist eine Systematik der Figuren allgemein schwierig. Noch relativ einfach ist das bei den Eisenbahnfiguren, besonders bei denen, die Märklin vertrieb, da es hier ein lückenloses Katalogangebot gibt:

Im März 1949 waren die bei Sima hergestellten Eisenbahnfiguren erstmals im Nachtrag 2 des Märklinkataloges D47 unter 404G (lieferbar in 2 Ausführungen a und b) in 10-Stück-Packungen aufgeführt, ebenfalls im D49, der im Mai 1949 gedruckt wurde.

Märklin Figurenset 404 G

Ab D50 wurde die Katalognummer durch die Untergruppen „a“ und „b“ in 404Ga und 404Gb erweitert.

Märklin Figurenset 404 Ga und 404 Gb

Im Katalog D52 aus dem Jahr 1952 gab es zusätzlich den Satz 404Gc mit 10 Streckenarbeitern.

Märklin Figurenset 404 Gc

Märklin Figurenset 404 Gc Detail

Im Jahr 1957 erfolgte bei Märklin die Umnummerierung in vierstellige Zifferncode, ab da waren die Bestellnummern der gleich gebliebenen Figurensätze 0201, 0202 und 0203.

Märklin Figurenset 0201, 0202 und 0203

Im Märklin Katalog aus dem Jahre1966/67 gab es nur noch die Sätze 0201 und 0202, die Streckenarbeiter fielen also weg. 1969 entfiel auch der Satz 0202 und 1971 war auch der letzte verbliebene Satz 0201 aus dem Angebot von Märklin verschwunden.

Neben den genannten Figurensätzen gab es bei Märklin noch die Sitzfiguren 0226 für die D-Zug-Wageneinrichtungen. Diese waren bei Märklin ab 1964 unter Nummer 0226 im Programm, vorher als Beilage zu den übrigen Wageneinrichtungen. Die Figuren waren ursprünglich wie die anderen Figuren aus Metall, ab 1969 aus Kunststoff. Laut Frau Lilo Maier war die Änderung wegen der Schwierigkeit der Befestigung der Metallfiguren durchgeführt worden. Diese Sitzfiguren waren noch bis mindestens 1978 im Märklin Programm.

Im Angebot von MMM fand sich eine für die Schürzenwagen der 346er Serie gemachte Inneneinrichtung mit einigen sitzenden Gussfiguren, die Artikelnummer lautete „H0 66“.

MMM Inneneinrichtung „H066“

Die von Märklin unter 404G bzw. 0201 vertriebenen Figuren gibt es in gleicher Form auch von Sima selbst, wobei unbekannt ist ob dies gleichzeitig während der Lieferbarkeit über Märklin geschah:

Sima Figurenset ähnlich Märklin 404 G

Einen gleichen Satz gibt es auch von der Firma Timpo in England, wobei heute unbekannt ist, wie die an die Figuren gekommen ist:

Timpo Figurenset ähnlich Märklin 404 G

In den 50er Jahren hatten sich Sixtus Maier und Willi Mayer aus Göttingen auf einer Messe kennengelernt. Von da an produzierte Sima für Willi Mayers Firma „Miniatur-Möbel-Mayer“ (MMM) die Zinnfiguren. Von MMM gibt es zumindest einen Prospekt von 1960, so dass hier eine gewisse Angebotsübersicht gegeben ist. Von dieser Firma stammt die bekannte Schafherde, die allerdings auch von Sima selbst vertrieben wurde. Außerdem verschiedene Figurenkombinationen und Kleindioramen.

MMM Balkenschaukel H0 71, Sandkasten H0 70

MMM Bahnhofssperrhäuschen H0 63, Dorfbrunnen H0 59

MMM Wartehäuschen H0 62 Vorderseite

MMM Wartehäuschen H0 62 Rückseite

MMM „Liege mit Figur“ Nr. H069

MMM Figurenset H0 61 Campingfiguren, Stempel auf der Seite

MMM Figurenset H0 61 Campingfiguren

MMM stellte noch weitere Dioramen wie die Artikelnummer H0 77 „Gartengrotte“ und H0 78 „Gartengrotte mit Fontäne“ her.

Bei den folgenden Figurensätzen ist der Hersteller bisher unbekannt. Sie ähneln den von Sima hergestellten Figuren, haben aber durchweg eine andere Form und sind eine Idee größer und etwas flacher. Das vorletzte Bild zeigt zwei Sätze mit demselben Inhalt wie die Packungen 500/1 und 500/2, aber ohne Nummernaufdruck. Das letzte Bild zeigt einen Satz derselben Firma für große Spuren, zum Größenvergleich einen der H0-Sätze daneben.

Ein weiteres Set „Schäfer mit Schafen“ ist unter der Nummer 500/5 bekannt. Es unterscheidet sich bei der Lackierung des Schäfers und das „aufspringende“ Schaf hat eine etwas andere Form.

Dank an Gert für den größten Teil der Bilder und des Textes sowie die zugrunde liegende Forschungsarbeit!

Vielen Dank auch an Evert für die Ergänzungen zu den Schafherden….

Über Frank Ronneburg

Frank Ronneburgs besonderes Interesse gilt den sogenannten „Händler- oder Werbeartikeln“. Dazu zählen alte Werbeschilder, Ausstellungsdisplays oder Händleranlagen – Ausstellungsstücke, welche speziell für Modelleisenbahn-Händler gefertigt wurden. Ein sehr exklusives Stück – die Märklin Sonnenuhr – konnte so vor einiger Zeit, nach langer Suche aus Schweden und einem Transport von über 2000 Kilometern, wieder öffentlich in einer Ausstellung präsentiert werden. Ein ganz besonderer Fund für Frank Ronneburg, da dieses Schaustück nach aktuellem Kenntnisstand weltweit nur noch einmal existiert. Seit Jahren betreibt Frank Ronneburg erfolgreich die Seite tischbahn.de, eine Plattform für Liebhaber und Sammler von historischen Modelleisenbahnen. Hier werden regelmäßig aktuelle Fachartikel veröffentlicht und begehrte Sammlerstücke - deren Besonderheiten und Marktwert - fachkundig präsentiert. Seine langjährige Erfahrung, Fachkenntnisse und Passion stellt der Experte als Kurator für zahlreiche Ausstellungsprojekte in ganz Deutschland unter Beweis. Zuletzt kuratierte er im Juni 2012 eine Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin und war Experte bei Auctionata für die Auktion "Märklin Eisenbahn aus privater Sammlung" im Mai 2013.