Aus Pappe: Rotair 19213 aus den 60ern

Eine tolle Bastelei für Händler fand sich in den Werbemittelkatalogen der 60er Jahre: das „Rotair“. Mit der Artikelnummer 19213 war es für 3.- DM lieferbar. Auf einer 44,5 x 44,5cm […]

Eine tolle Bastelei für Händler fand sich in den Werbemittelkatalogen der 60er Jahre: das „Rotair“. Mit der Artikelnummer 19213 war es für 3.- DM lieferbar. Auf einer 44,5 x 44,5cm grossen Pappe ist ein jugendlicher Lokführer, eine Weltkugel mit vielen Märklin Fahrzeugen und eine gezeichnete E41 mit einigen Wagen sowie ein „MÄRKLIN“ Schriftzug aufgedruckt. Ergänzt wird das ganze noch durch einen „Aufhänger“ an dem sich das Rotair befestigen lässt.

Alle Teile sind vorgestanzt und können leicht aus der Pappe herausgetrennt werden, eine Schere ist nicht notwendig.

Vorder- und Rückseite sind im wesentlichen identisch gestaltet, auf der „B“-Rückseite findet sich aber noch eine Bauanleitung in mehreren Sprachen.

Das ganze ist auch bereits mit einem Faden versehen und konnte sofort im Laden aufgehängt werden. Wenn Sie den Faden auf den Bildern vergebens suchen: er ist da! Eine sehr dünne Angelschnur welche hauchdünn auf der Seite A zu finden ist – leider im Foto kaum darstellbar. Am ehesten ist der Faden vom Aufhänger hin zum Lokführer sichtbar.

Im Werbemittel Katalog ist auch noch einmal bildlich genau dargestellt wie die einzelnen Teile zu entfernen sind. Auch dies wieder ein Teil welches nach der Nutzung so gut wie immer in den Müll gewandert ist – damals nicht teuer, heute leider sehr schwer zu bekommen.

Über Frank Ronneburg

Frank Ronneburgs besonderes Interesse gilt den sogenannten „Händler- oder Werbeartikeln“. Dazu zählen alte Werbeschilder, Ausstellungsdisplays oder Händleranlagen – Ausstellungsstücke, welche speziell für Modelleisenbahn-Händler gefertigt wurden. Ein sehr exklusives Stück – die Märklin Sonnenuhr – konnte so vor einiger Zeit, nach langer Suche aus Schweden und einem Transport von über 2000 Kilometern, wieder öffentlich in einer Ausstellung präsentiert werden. Ein ganz besonderer Fund für Frank Ronneburg, da dieses Schaustück nach aktuellem Kenntnisstand weltweit nur noch einmal existiert. Seit Jahren betreibt Frank Ronneburg erfolgreich die Seite tischbahn.de, eine Plattform für Liebhaber und Sammler von historischen Modelleisenbahnen. Hier werden regelmäßig aktuelle Fachartikel veröffentlicht und begehrte Sammlerstücke - deren Besonderheiten und Marktwert - fachkundig präsentiert. Seine langjährige Erfahrung, Fachkenntnisse und Passion stellt der Experte als Kurator für zahlreiche Ausstellungsprojekte in ganz Deutschland unter Beweis. Zuletzt kuratierte er im Juni 2012 eine Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin und war Experte bei Auctionata für die Auktion "Märklin Eisenbahn aus privater Sammlung" im Mai 2013.