Kaiser, König, Bettelmann. Spielen in Alt-Berlin 1871–1933

Noch auf unbestimmte Zeit läuft eine interessante Ausstellung im Märkischen Museum Berlin. Mit „Kaiser, König, Bettelmann“ präsentiert das Stadtmuseum Berlin die Geschichte des Spielens im Alt-Berlin der Kaiserzeit. Die reichhaltige […]

Noch auf unbestimmte Zeit läuft eine interessante Ausstellung im Märkischen Museum Berlin. Mit „Kaiser, König, Bettelmann“ präsentiert das Stadtmuseum Berlin die Geschichte des Spielens im Alt-Berlin der Kaiserzeit.

Die reichhaltige Spielzeugsammlung bietet dabei einen großen Fundus, um das Thema mit vielen interessanten, hochwertigen und teilweise in Vergessenheit geratenen Spielen und Spielzeugen zu illustrieren. Die Ausstellung beleuchtet dabei sowohl die Spielzimmer der besseren Gesellschaft mit hochwertigen Blechspielzeugen und Puppen, wie auch den Alltag im Hinterhof eines Mietshauses oder auf dem Bordstein, wo Kinder „Himmel und Hölle“ gespielt haben.

Einen Schwerpunkt der Ausstellung bilden auch die Exponate verschiedener Berliner Hersteller und Händler welche sich um die Jahrhundertwende in Kreuzberg rund um die Ritterstrasse versammelt hatten. Neben Exponaten von Märklin – die Firma hatte ein Warenlager in der Ritterstrasse – sind Anker Steinbaukästen, Metallbaukästen der Firma Stabil und vieles andere mehr zu sehen.

Einige Impressionen der sehenswerten Ausstellung finden Sie in der folgenden Galerie.

 

Kontakt:
Märkisches Museum
Am Köllnischen Park 5
10179 Berlin-Mitte

http://www.stadtmuseum.de/maerkisches-museum-0

http://www.stadtmuseum.de/ausstellungen/kaiser-koenig-bettelmann

Über Frank Ronneburg

Frank Ronneburgs besonderes Interesse gilt den sogenannten „Händler- oder Werbeartikeln“. Dazu zählen alte Werbeschilder, Ausstellungsdisplays oder Händleranlagen – Ausstellungsstücke, welche speziell für Modelleisenbahn-Händler gefertigt wurden. Ein sehr exklusives Stück – die Märklin Sonnenuhr – konnte so vor einiger Zeit, nach langer Suche aus Schweden und einem Transport von über 2000 Kilometern, wieder öffentlich in einer Ausstellung präsentiert werden. Ein ganz besonderer Fund für Frank Ronneburg, da dieses Schaustück nach aktuellem Kenntnisstand weltweit nur noch einmal existiert. Seit Jahren betreibt Frank Ronneburg erfolgreich die Seite tischbahn.de, eine Plattform für Liebhaber und Sammler von historischen Modelleisenbahnen. Hier werden regelmäßig aktuelle Fachartikel veröffentlicht und begehrte Sammlerstücke - deren Besonderheiten und Marktwert - fachkundig präsentiert. Seine langjährige Erfahrung, Fachkenntnisse und Passion stellt der Experte als Kurator für zahlreiche Ausstellungsprojekte in ganz Deutschland unter Beweis. Zuletzt kuratierte er im Juni 2012 eine Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin und war Experte bei Auctionata für die Auktion "Märklin Eisenbahn aus privater Sammlung" im Mai 2013.