Reif für die Insel: die E 800 LMS

Zu den legendären Maschinen des frühen Spur 00 Programms aus dem Hause Märklin zählt mit Sicherheit die englische E 800 LMS. In den Jahren 1938 und 1939 wurden nur wenige […]

Zu den legendären Maschinen des frühen Spur 00 Programms aus dem Hause Märklin zählt mit Sicherheit die englische E 800 LMS. In den Jahren 1938 und 1939 wurden nur wenige Exemplare dieser Lokomotive mit der Achsfolge 4-4-0 (oder 2’B) für den englischen Markt gefertigt. Die Beschriftung „LMS“ steht für „London Midland Scottish Railway„.

Das Gehäuse ist im wesentlichen aus Messingblech gefertigt, einige wenige Teile bestehen aus Zinkdruckguss. Die Beschriftungen wurden in goldener Farbe aufgebracht. Ein passender, dreiachsiger Tender gehört natürlich ebenfalls zu der E800 LMS.

Verkauft wurde die E 800 LMS einzeln, aber auch in der Zugpackung E 842 mit den passenden Wagen 342 E (siehe hierzu auch „Englischer Adel: die Wagen 342 E und 343 E der LMS“ und „Echte Raritäten: die Wagen 352E LMS und 353E LMS„) angeboten. Die in gängigen Veröffentlichungen genannte Zahl von wenigen Dutzend produzierten Maschinen bezieht sich vermutlich auf die einzeln verkauften Exemplare – Zugpackungen nicht mitgerechnet. In jedem Fall gehört die E 800 LMS zu den ganz großen Raritäten im Spur 00 Bereich.


E800-2

Die Firma Ritter hat einen Nachbau dieser Maschine angefertigt und in einer kleinen Auflage angeboten, einige wenige Maschinen wurden auch grün lackiert und als LNER beschriftet.

Dank an Stefan für den Fototermin!

Über Frank Ronneburg

Frank Ronneburgs besonderes Interesse gilt den sogenannten „Händler- oder Werbeartikeln“. Dazu zählen alte Werbeschilder, Ausstellungsdisplays oder Händleranlagen – Ausstellungsstücke, welche speziell für Modelleisenbahn-Händler gefertigt wurden. Ein sehr exklusives Stück – die Märklin Sonnenuhr – konnte so vor einiger Zeit, nach langer Suche aus Schweden und einem Transport von über 2000 Kilometern, wieder öffentlich in einer Ausstellung präsentiert werden. Ein ganz besonderer Fund für Frank Ronneburg, da dieses Schaustück nach aktuellem Kenntnisstand weltweit nur noch einmal existiert. Seit Jahren betreibt Frank Ronneburg erfolgreich die Seite tischbahn.de, eine Plattform für Liebhaber und Sammler von historischen Modelleisenbahnen. Hier werden regelmäßig aktuelle Fachartikel veröffentlicht und begehrte Sammlerstücke - deren Besonderheiten und Marktwert - fachkundig präsentiert. Seine langjährige Erfahrung, Fachkenntnisse und Passion stellt der Experte als Kurator für zahlreiche Ausstellungsprojekte in ganz Deutschland unter Beweis. Zuletzt kuratierte er im Juni 2012 eine Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin und war Experte bei Auctionata für die Auktion "Märklin Eisenbahn aus privater Sammlung" im Mai 2013.