Dynamisch: Werbeplakat für die DA800

Für die Illustrationen der Märklin Kataloge – und ab den 50er/60er Jahren auch für die Bilder auf den Kartons – waren verschiedene Künstler in den Diensten der Firma Märklin tätig. […]

Für die Illustrationen der Märklin Kataloge – und ab den 50er/60er Jahren auch für die Bilder auf den Kartons – waren verschiedene Künstler in den Diensten der Firma Märklin tätig. Recht bekannt ist Josef Danilowatz, welcher auch mit vielen anderen Autoren der damaligen Zeit – unter anderem Walter Strauss – zusammen arbeitete. Des weiteren tauchen die Namen: Schneider, Kuch und Liska auf… die Künstler sind sicher ein Thema dem wir uns in Zukunft einmal widmen werden.

Das im folgenden gezeigte Werbeplakat aus Karton mit den Abmessungen 42 x 59 cm ist von dem Grafiker Rudolf Hannig (*13.Januar 1921, +1. Januar 2000) gestaltet worden. Es zeigt die DA800 – eine Baureihe 23 der DB – welche im Jahr 1954 im Märklin Programm erschienen ist.

DA800 Plakat 1955 - Rudolf Hannig

DA800 Plakat 1955 – Rudolf Hannig

Hannig eröffnete Ende der 40er, Anfang der 50er in Uhingen ein Gebrauchsgraphik Atelier. Diese selbstständige Tätigkeit war vor allem seiner Frau zu unsicher, so das er bald bei Märklin als Grafiker eine Stelle antrat und dort bis zur Rente tätig war.

DA800 Plakat 1955 Hannig

Das hier gezeigte Bild stammt aus dem Jahr 1955 und zeigt die typischen, dynamischen Elemente die insbesondere auf den Kartons der 60er Jahre eine besondere Anziehungskraft ausüben.

Über Frank Ronneburg

Frank Ronneburgs besonderes Interesse gilt den sogenannten „Händler- oder Werbeartikeln“. Dazu zählen alte Werbeschilder, Ausstellungsdisplays oder Händleranlagen – Ausstellungsstücke, welche speziell für Modelleisenbahn-Händler gefertigt wurden. Ein sehr exklusives Stück – die Märklin Sonnenuhr – konnte so vor einiger Zeit, nach langer Suche aus Schweden und einem Transport von über 2000 Kilometern, wieder öffentlich in einer Ausstellung präsentiert werden. Ein ganz besonderer Fund für Frank Ronneburg, da dieses Schaustück nach aktuellem Kenntnisstand weltweit nur noch einmal existiert. Seit Jahren betreibt Frank Ronneburg erfolgreich die Seite tischbahn.de, eine Plattform für Liebhaber und Sammler von historischen Modelleisenbahnen. Hier werden regelmäßig aktuelle Fachartikel veröffentlicht und begehrte Sammlerstücke - deren Besonderheiten und Marktwert - fachkundig präsentiert. Seine langjährige Erfahrung, Fachkenntnisse und Passion stellt der Experte als Kurator für zahlreiche Ausstellungsprojekte in ganz Deutschland unter Beweis. Zuletzt kuratierte er im Juni 2012 eine Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin und war Experte bei Auctionata für die Auktion "Märklin Eisenbahn aus privater Sammlung" im Mai 2013.