Über den Autor: Frank Ronneburg

Beschreibung
Frank Ronneburgs besonderes Interesse gilt den sogenannten „Händler- oder Werbeartikeln“. Dazu zählen alte Werbeschilder, Ausstellungsdisplays oder Händleranlagen – Ausstellungsstücke, welche speziell für Modelleisenbahn-Händler gefertigt wurden. Ein sehr exklusives Stück – die Märklin Sonnenuhr – konnte so vor einiger Zeit, nach langer Suche aus Schweden und einem Transport von über 2000 Kilometern, wieder öffentlich in einer Ausstellung präsentiert werden. Ein ganz besonderer Fund für Frank Ronneburg, da dieses Schaustück nach aktuellem Kenntnisstand weltweit nur noch einmal existiert.

Seit Jahren betreibt Frank Ronneburg die Seite tischbahn.de, eine Plattform für Liebhaber und Sammler von historischen Modelleisenbahnen. Hier werden regelmäßig aktuelle Fachartikel veröffentlicht und begehrte Sammlerstücke - deren Besonderheiten und Marktwert - fachkundig präsentiert.

Seine langjährige Erfahrung, Fachkenntnisse und Passion stellt der Experte als Kurator für zahlreiche Ausstellungsprojekte in ganz Deutschland unter Beweis. Zuletzt kuratierte er im Juni 2012 eine Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin und war Experte bei Auctionata für die Auktion "Märklin Eisenbahn aus privater Sammlung" im Mai 2013.

Seit 2015 wird die Mikado Märklin 00/H0 Edition von ihm gepflegt und um eine Online-Ausgabe mit deutlich erweitertem fachlichem und technischem Umfang ergänzt.

Artikel von Frank Ronneburg

  • Der aufmerksame Leser dieser Seiten wird es bemerkt haben, in den letzten Wochen war es etwas ruhiger. Grund dafür war, daß ich zugesagt hatte auf dem Berliner Märklin Stammtisch (MIST1) die Tischbahn im Live-Betrieb zu zeigen. Es zeigte sich aber, daß der Fahrbetrieb auf der ersten Version der Tischbahn mit […]

    Tischbahn 2.0 – die Erweiterung

    Der aufmerksame Leser dieser Seiten wird es bemerkt haben, in den letzten Wochen war es etwas ruhiger. Grund dafür war, daß ich zugesagt hatte auf dem Berliner Märklin Stammtisch (MIST1) die Tischbahn im Live-Betrieb zu zeigen. Es zeigte sich aber, daß der Fahrbetrieb auf der ersten Version der Tischbahn mit […]

    Weiterlesen...

  • Nur zu Anfang der Modellbahnzeit liefen Lokomotiven ohne Transformator, mit direkter Verbindung zum Stromnetz, mit den bekannten Gefahren für den Lokführer. Heute funktioniert der Betrieb einer Tischbahn nicht ohne mindestens einen dieser Blechkameraden, weder auf einer aktuellen digital gesteuerten, noch auf einer historischen Anlage der 50er Jahre. Selbstverständlich wird eine […]

    Blechkameraden: Transformatoren der 50er Jahre im Überblick

    Nur zu Anfang der Modellbahnzeit liefen Lokomotiven ohne Transformator, mit direkter Verbindung zum Stromnetz, mit den bekannten Gefahren für den Lokführer. Heute funktioniert der Betrieb einer Tischbahn nicht ohne mindestens einen dieser Blechkameraden, weder auf einer aktuellen digital gesteuerten, noch auf einer historischen Anlage der 50er Jahre. Selbstverständlich wird eine […]

    Weiterlesen...

  • Märklin produzierte schon mit dem Start der Spur 00 im Jahre 1935 ein komplettes Sortiment, dazu gehörten neben Loks und Wagen auch Gebäude wie Bahnhöfe, Brücken oder auch Bahnübergänge. Im Laufe der Jahre waren die verschiedensten Bahnübergänge lieferbar, 1950 erschien jedoch mit dem Warnkreuz 450G eine sehr preiswerte Möglichkeit einen […]

    Sparsamer Bahnübergang – das Warnkreuz 450G

    Märklin produzierte schon mit dem Start der Spur 00 im Jahre 1935 ein komplettes Sortiment, dazu gehörten neben Loks und Wagen auch Gebäude wie Bahnhöfe, Brücken oder auch Bahnübergänge. Im Laufe der Jahre waren die verschiedensten Bahnübergänge lieferbar, 1950 erschien jedoch mit dem Warnkreuz 450G eine sehr preiswerte Möglichkeit einen […]

    Weiterlesen...

  • Die ersten Märklin Automodelle im Maßstab H0 aus Kunststoff erschienen im Jahr 1953. In den Katalogen von 1953 und 1954 sind acht Modelle aufgeführt, von denen sechs weitgehend unbekannt sind. Dies liegt darin begründet, das zwei der Modelle über viele Jahre als Ladegut auf Güterwagen ihren Dienst taten. Den anderen […]

    Liliput-Autos aus Thermoplast der 860er Serie

    Die ersten Märklin Automodelle im Maßstab H0 aus Kunststoff erschienen im Jahr 1953. In den Katalogen von 1953 und 1954 sind acht Modelle aufgeführt, von denen sechs weitgehend unbekannt sind. Dies liegt darin begründet, das zwei der Modelle über viele Jahre als Ladegut auf Güterwagen ihren Dienst taten. Den anderen […]

    Weiterlesen...

  • Ein weiteres Unikum im Märklin Programm ist die von 1958 bis 1959 in drei Varianten produzierte Schnellzug-Dampflok der Baureihe 01 mit TELEX-Kupplung. Die für Rangieraufgaben konstruierte TELEX-Kupplung wurde vermutlich an diesem Modell eingesetzt um eines der damaligen Top-Modelle weiter aufzuwerten. Nach nur zwei Jahren im Programm, wurde das Modell durch […]

    Baureihe 01 mit TELEX-Kupplung – Die F800 als 3026

    Ein weiteres Unikum im Märklin Programm ist die von 1958 bis 1959 in drei Varianten produzierte Schnellzug-Dampflok der Baureihe 01 mit TELEX-Kupplung. Die für Rangieraufgaben konstruierte TELEX-Kupplung wurde vermutlich an diesem Modell eingesetzt um eines der damaligen Top-Modelle weiter aufzuwerten. Nach nur zwei Jahren im Programm, wurde das Modell durch […]

    Weiterlesen...

  • Die E-Lok RSM800 stellt ein typisches Design der frühen 50er Jahre dar. Ein schweres Fahrgestell und Gehäuse aus Guss, sowie eine Beleuchtung nur auf einer Seite der Lok, mit von aussen wechselbaren Lampen, sind die markantesten Merkmale dieser Lok. Das Fahrgestell bildete die Basis für weitere Modelle dieser Zeit und […]

    Altbau E-Lok RSM800 / 3033

    Die E-Lok RSM800 stellt ein typisches Design der frühen 50er Jahre dar. Ein schweres Fahrgestell und Gehäuse aus Guss, sowie eine Beleuchtung nur auf einer Seite der Lok, mit von aussen wechselbaren Lampen, sind die markantesten Merkmale dieser Lok. Das Fahrgestell bildete die Basis für weitere Modelle dieser Zeit und […]

    Weiterlesen...

  • Vielleicht ist der ein oder andere Leser dieser Seiten durch die Artikel inspiriert worden ebenfalls eine Anlage mit historischem Material aufzubauen. Die dazu benötigten Teile sind in Online Auktionen noch zu bekommen, bei einigen Raritäten ist die Suche etwas zeitaufwendiger und auch kostspielig. Die verwendeten Gleise sind mit etwas Glück […]

    Gleisreinigung – neue Wege für die Tischbahn

    Vielleicht ist der ein oder andere Leser dieser Seiten durch die Artikel inspiriert worden ebenfalls eine Anlage mit historischem Material aufzubauen. Die dazu benötigten Teile sind in Online Auktionen noch zu bekommen, bei einigen Raritäten ist die Suche etwas zeitaufwendiger und auch kostspielig. Die verwendeten Gleise sind mit etwas Glück […]

    Weiterlesen...

  • Mit einer Produktionszeit von 23 Jahre ist das Läutewerk 438 / 7035 sicher ein Anwärter auf den Produktionsrekord, zumindest im Bereich Zubehör. Das Läutewerk gilt heute als recht schwer zu bekommendes Zubehörteil, zumindest wenn man auf der Suche nach einem gut erhaltenen Exemplar im Karton ist. Dabei ist es nicht […]

    Läutewerk 438 / 7035 – Rekordverdächtig

    Mit einer Produktionszeit von 23 Jahre ist das Läutewerk 438 / 7035 sicher ein Anwärter auf den Produktionsrekord, zumindest im Bereich Zubehör. Das Läutewerk gilt heute als recht schwer zu bekommendes Zubehörteil, zumindest wenn man auf der Suche nach einem gut erhaltenen Exemplar im Karton ist. Dabei ist es nicht […]

    Weiterlesen...

  • Die von 1950 bis 1954 produzierte RM800 spiegelt sehr gut den damaligen Stand der Technik wieder. Die Proportionen stimmen im wesentlichen und mit etwas gutem Willen kann man die BR24 als Vorbild erkennen. Leider war damals weder eine maßstäbliche Umsetzung machbar, noch wurden alle markanten Merkmale im Modell umgesetzt. Das […]

    RM800 – fast eine Baureihe 24

    Die von 1950 bis 1954 produzierte RM800 spiegelt sehr gut den damaligen Stand der Technik wieder. Die Proportionen stimmen im wesentlichen und mit etwas gutem Willen kann man die BR24 als Vorbild erkennen. Leider war damals weder eine maßstäbliche Umsetzung machbar, noch wurden alle markanten Merkmale im Modell umgesetzt. Das […]

    Weiterlesen...

  • Die Geschichte der VACMINEL Modelle Bild: Manuel Saraiva Während der Jahre des zweiten Weltkrieges stellte ein Portugiese Züge her, die in grossen Teilen identisch mit den Märklin Modellen aus der Vorkriegsproduktion waren. Manuel Saraiva war Tierarzt, geboren in Olhão (im Mai 1913) an der Algarve (im Süden von Portugal), er […]

    VACMINEL ein Zug, der in Portugal hergestellt wurde

    Die Geschichte der VACMINEL Modelle Bild: Manuel Saraiva Während der Jahre des zweiten Weltkrieges stellte ein Portugiese Züge her, die in grossen Teilen identisch mit den Märklin Modellen aus der Vorkriegsproduktion waren. Manuel Saraiva war Tierarzt, geboren in Olhão (im Mai 1913) an der Algarve (im Süden von Portugal), er […]

    Weiterlesen...

  • Nach den theoretischen Betrachtungen zum Aufbau einer Tischbahn, schreiten wir nun zur Tat. Die Fichtenholzbretter aus den Baumarkt sind besorgt und nebeneinander ausgelegt. Da diese Anlage ja nicht dauerhaft aufgebaut bleiben kann, wer hat dafür schon Platz, müssen die Bretter auf einer ausreichend stabilen Unterlage ausgelegt werden. Dies kann ein […]

    Tischbahn – Aufbau und Betrieb

    Nach den theoretischen Betrachtungen zum Aufbau einer Tischbahn, schreiten wir nun zur Tat. Die Fichtenholzbretter aus den Baumarkt sind besorgt und nebeneinander ausgelegt. Da diese Anlage ja nicht dauerhaft aufgebaut bleiben kann, wer hat dafür schon Platz, müssen die Bretter auf einer ausreichend stabilen Unterlage ausgelegt werden. Dies kann ein […]

    Weiterlesen...

  • Die ab 1935 von Märklin produzierten Tischbahnen der Spurweite 00/H0 wurden von Anfang an als technisch hochwertiges Spielzeug ausgelegt und mit eletrischen Motoren versehen. 1953 erschien die erste (und aus heutiger Sicht betrachtet auch einzige) Uhrwerklok vom Märklin in der Spurweit H0. In der Zeit der 800er Maschinen erschienen stellte […]

    S870 – Märklins einzige Uhrwerklok in Spur H0

    Die ab 1935 von Märklin produzierten Tischbahnen der Spurweite 00/H0 wurden von Anfang an als technisch hochwertiges Spielzeug ausgelegt und mit eletrischen Motoren versehen. 1953 erschien die erste (und aus heutiger Sicht betrachtet auch einzige) Uhrwerklok vom Märklin in der Spurweit H0. In der Zeit der 800er Maschinen erschienen stellte […]

    Weiterlesen...

  • Eine technische und optische Besonderheit ist das von 1949 bis 1953 produzierte Pfeifstellwerk. Die hier eingesetzte Technik wurde in keinem anderen Modell je wiederverwendet. Dieses aus Blech gefertigte Gebäude mit Flachdach ist sehr schön detailiert und mit 11cm Breite, 6cm Tiefe und 9cm Höhe sogar ziemlich Masstabsgetreu. Die Fenster sind, […]

    Technisch einmalig: das Pfeifstellwerk [456]

    Eine technische und optische Besonderheit ist das von 1949 bis 1953 produzierte Pfeifstellwerk. Die hier eingesetzte Technik wurde in keinem anderen Modell je wiederverwendet. Dieses aus Blech gefertigte Gebäude mit Flachdach ist sehr schön detailiert und mit 11cm Breite, 6cm Tiefe und 9cm Höhe sogar ziemlich Masstabsgetreu. Die Fenster sind, […]

    Weiterlesen...

  • Als echte Formneuheit, mit einem für die damalige Zeit fertigungtechnisch sehr modernem Kunststoffgehäuse, präsentierte Märklin im Jahr 1965 den niederländisch-schweizerischen TRANS EUROP EXPRESS. Warum dem Schweizerischen Modell der Vorzug vor dem deutschen TEE Triebzug VT 11.5 gegeben wurde ist nicht überliefert. Auf den VT 11.5 (Artikelnummer 37605) mussten die Märklinisten […]

    Highlight der 60er: TEE Triebzug der SBB [3070]

    Als echte Formneuheit, mit einem für die damalige Zeit fertigungtechnisch sehr modernem Kunststoffgehäuse, präsentierte Märklin im Jahr 1965 den niederländisch-schweizerischen TRANS EUROP EXPRESS. Warum dem Schweizerischen Modell der Vorzug vor dem deutschen TEE Triebzug VT 11.5 gegeben wurde ist nicht überliefert. Auf den VT 11.5 (Artikelnummer 37605) mussten die Märklinisten […]

    Weiterlesen...

  • Die Modelle der E63 von Märklin (CE800, CEB800, 3001, 3002) waren die ersten Versuche (zusammen mit der ebenfalls preiswerten Baureihe 89 (CM800, 3000) von Märklin mit Gehäusen aus Kunststoff. Für echte Märklinisten heute ein Graus aber eine sehr schönes, wenn auch wenig masstäbliches Modell der späten 800er Serie. aber eben […]

    Gut im Lack – BR E63 [CE800/CEB800/3001/3002]

    Die Modelle der E63 von Märklin (CE800, CEB800, 3001, 3002) waren die ersten Versuche (zusammen mit der ebenfalls preiswerten Baureihe 89 (CM800, 3000) von Märklin mit Gehäusen aus Kunststoff. Für echte Märklinisten heute ein Graus aber eine sehr schönes, wenn auch wenig masstäbliches Modell der späten 800er Serie. aber eben […]

    Weiterlesen...

  • Meist fängt das Hobby Modellbahn im zarten Alter von drei Jahren mit einer Startpackung unter dem Weihnachtsbaum an, wobei dies weniger ein Geschenk für die Kleinen, sondern vielmehr für das Familienoberhaupt ist. Nach einem kurzen Aufflammen von Begeisterung im Alter von 7-14 Jahren wird die mehr oder weniger gewachsene Anlage […]

    Tischbahn, was ist denn das…?

    Meist fängt das Hobby Modellbahn im zarten Alter von drei Jahren mit einer Startpackung unter dem Weihnachtsbaum an, wobei dies weniger ein Geschenk für die Kleinen, sondern vielmehr für das Familienoberhaupt ist. Nach einem kurzen Aufflammen von Begeisterung im Alter von 7-14 Jahren wird die mehr oder weniger gewachsene Anlage […]

    Weiterlesen...

  • Eine spezielle Produktion für die einzige Spur 00 Uhrwerklok S870 stellen die Gleise 872A1/1 (gebogen) und 872D1/1 (gerade) dar. Im wesentlichen basierend auf den Standardgleisen der Nachkriegsproduktion mit engem Schwellenabstand und durchgehendem Mittelleiter, wurde bei den geraden und gebogenen Gleisen voller Länge der Mittelleiter bei der Produktion weggelassen. Die Löcher […]

    Auf neuen Wegen – die Uhrwerkgleise

    Eine spezielle Produktion für die einzige Spur 00 Uhrwerklok S870 stellen die Gleise 872A1/1 (gebogen) und 872D1/1 (gerade) dar. Im wesentlichen basierend auf den Standardgleisen der Nachkriegsproduktion mit engem Schwellenabstand und durchgehendem Mittelleiter, wurde bei den geraden und gebogenen Gleisen voller Länge der Mittelleiter bei der Produktion weggelassen. Die Löcher […]

    Weiterlesen...

  • Im Jahr 1937 erschien der 10cm hohe Telegrafenmast mit der Artikelnummer 430. Im Wesentlichen diente dieser dazu die Kommunikation des Fahrdienstleiters (469) mit dem Bahnhof bzw. den Mitarbeitern des Stellwerks sicherzustellen. Die Lebensdauer im Programm war leider nicht von langer Dauer, im Jahre 1939 war nach zwei Produktionjahren bereits Schluss, […]

    Drahtige Kommunikation mit dem Telegrafenmast [430]

    Im Jahr 1937 erschien der 10cm hohe Telegrafenmast mit der Artikelnummer 430. Im Wesentlichen diente dieser dazu die Kommunikation des Fahrdienstleiters (469) mit dem Bahnhof bzw. den Mitarbeitern des Stellwerks sicherzustellen. Die Lebensdauer im Programm war leider nicht von langer Dauer, im Jahre 1939 war nach zwei Produktionjahren bereits Schluss, […]

    Weiterlesen...

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen