Über den Autor: Frank Ronneburg

Beschreibung
Frank Ronneburgs besonderes Interesse gilt den sogenannten „Händler- oder Werbeartikeln“. Dazu zählen alte Werbeschilder, Ausstellungsdisplays oder Händleranlagen – Ausstellungsstücke, welche speziell für Modelleisenbahn-Händler gefertigt wurden. Ein sehr exklusives Stück – die Märklin Sonnenuhr – konnte so vor einiger Zeit, nach langer Suche aus Schweden und einem Transport von über 2000 Kilometern, wieder öffentlich in einer Ausstellung präsentiert werden. Ein ganz besonderer Fund für Frank Ronneburg, da dieses Schaustück nach aktuellem Kenntnisstand weltweit nur noch einmal existiert.

Seit Jahren betreibt Frank Ronneburg die Seite tischbahn.de, eine Plattform für Liebhaber und Sammler von historischen Modelleisenbahnen. Hier werden regelmäßig aktuelle Fachartikel veröffentlicht und begehrte Sammlerstücke - deren Besonderheiten und Marktwert - fachkundig präsentiert.

Seine langjährige Erfahrung, Fachkenntnisse und Passion stellt der Experte als Kurator für zahlreiche Ausstellungsprojekte in ganz Deutschland unter Beweis. Zuletzt kuratierte er im Juni 2012 eine Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin und war Experte bei Auctionata für die Auktion "Märklin Eisenbahn aus privater Sammlung" im Mai 2013.

Seit 2015 wird die Mikado Märklin 00/H0 Edition von ihm gepflegt und um eine Online-Ausgabe mit deutlich erweitertem fachlichem und technischem Umfang ergänzt.

Artikel von Frank Ronneburg

  • Zum 150-jährigen Jubiläum der Firma Märklin wurden vom 19.02. bis 26.02. 2009 in der Vertretung des Landes Baden-Würtemberg beim Bund in Berlin verschiedene Exponate der Firma Märklin gezeigt. Als besonderes Highlight für den Spur 00 Sammler konnte auch der Prototyp des TW 700 gezeigt. Als Vorbild für dieses Modell diente […]

    Einzelstück: der TW700

    Zum 150-jährigen Jubiläum der Firma Märklin wurden vom 19.02. bis 26.02. 2009 in der Vertretung des Landes Baden-Würtemberg beim Bund in Berlin verschiedene Exponate der Firma Märklin gezeigt. Als besonderes Highlight für den Spur 00 Sammler konnte auch der Prototyp des TW 700 gezeigt. Als Vorbild für dieses Modell diente […]

    Weiterlesen...

  • Wer niemals auf dem Blechgleis fuhr, der ahnt nichts vom Vergnügen pur, wenn Öl verschmort und Funken stieben, wie’s echte Blechgleisfreunde lieben. Wenn Trafos brummen, Räder klackern und Lichter auf den Weichen flackern; wenn jeder Bocksprung tief verzückt, dann ist man altmetallverrückt!

    Wer niemals auf dem Blechgleis fuhr…

    Wer niemals auf dem Blechgleis fuhr, der ahnt nichts vom Vergnügen pur, wenn Öl verschmort und Funken stieben, wie’s echte Blechgleisfreunde lieben. Wenn Trafos brummen, Räder klackern und Lichter auf den Weichen flackern; wenn jeder Bocksprung tief verzückt, dann ist man altmetallverrückt!

    Weiterlesen...

  • 3000er mit transparentem Gehäuse, vorn am Sockel mit Blechschild Nach vielen Jahren Produktion von Lokomotiven und Wagen aus Blech und Druckguß wurden ab Anfang der 50er Jahre die ersten Modelle mit Aufbauten und Gehäusen aus Kunststoff gefertigt. Die Verwendung von Kunststoffen ermöglichte es sehr preiswerte Modelle herzustellen und trotzdem keine […]

    Klare Sache: eine transparente 3000er

    3000er mit transparentem Gehäuse, vorn am Sockel mit Blechschild Nach vielen Jahren Produktion von Lokomotiven und Wagen aus Blech und Druckguß wurden ab Anfang der 50er Jahre die ersten Modelle mit Aufbauten und Gehäusen aus Kunststoff gefertigt. Die Verwendung von Kunststoffen ermöglichte es sehr preiswerte Modelle herzustellen und trotzdem keine […]

    Weiterlesen...

  • Die bekannten Startpackungen der 60er Jahre wurden meist mit einer einfachen Lok, 2-3 Personen- oder Güterwagen, einem Schienenkreis mit Anschlußgleis sowie einem Transformator ausgeliefert. Auf Basis der Zugpackung 2953 (auch als 2940, 2941 und 2943 allerdings für andere Netzspannungen, bzw. mit anderem Stecker) wurde als Sonderanfertigung die Packung 2942 angeboten.

    Ohne Risiken & Nebenwirkungen: Burchards Bahn

    Die bekannten Startpackungen der 60er Jahre wurden meist mit einer einfachen Lok, 2-3 Personen- oder Güterwagen, einem Schienenkreis mit Anschlußgleis sowie einem Transformator ausgeliefert. Auf Basis der Zugpackung 2953 (auch als 2940, 2941 und 2943 allerdings für andere Netzspannungen, bzw. mit anderem Stecker) wurde als Sonderanfertigung die Packung 2942 angeboten.

    Weiterlesen...

  • Modellbahnen sind ein Luxusartikel und verkaufen sich nicht so einfach wie Dinge die man täglich benötigt, beispielsweise die Tageszeitung oder Brötchen. Dies war auch den Verantwortlichen bei Märklin schon früh bewusst und so wurden den Händlern zur Unterstützung des Verkaufs über die Jahrzehnte verschiedenste Schaustücke, häufig auch als Werksanlagen bezeichnet, […]

    Aus Kundensicht: Schaustück 0589

    Modellbahnen sind ein Luxusartikel und verkaufen sich nicht so einfach wie Dinge die man täglich benötigt, beispielsweise die Tageszeitung oder Brötchen. Dies war auch den Verantwortlichen bei Märklin schon früh bewusst und so wurden den Händlern zur Unterstützung des Verkaufs über die Jahrzehnte verschiedenste Schaustücke, häufig auch als Werksanlagen bezeichnet, […]

    Weiterlesen...

  • Quitschbunt kamen sie daher, die drei Werkslokomotiven der 60er Jahre. Basis war ein einfaches, dreiachsiger Fahrgestell mit einem Kunststoffgehäuse. Ab 1967 wurden die Modelle 3078 und 3080 ausgeliefert, ab 1969 gesellte sich das Top-Modell 3044 hinzu. Das Vorbild der 3044, welche sich ab 1969 im Programm findet, ist die Henschel […]

    Farbenfroh: die Werkslokomotiven aus den 60er Jahren

    Quitschbunt kamen sie daher, die drei Werkslokomotiven der 60er Jahre. Basis war ein einfaches, dreiachsiger Fahrgestell mit einem Kunststoffgehäuse. Ab 1967 wurden die Modelle 3078 und 3080 ausgeliefert, ab 1969 gesellte sich das Top-Modell 3044 hinzu. Das Vorbild der 3044, welche sich ab 1969 im Programm findet, ist die Henschel […]

    Weiterlesen...

  • Elektrolokomotiven mit Stangenantrieb gehören zu den attraktivsten Modellen für den Tischbahner. Dies liegt zum einen daran, daß die über Stangen verbundenen Räder doch sehr stark an Dampflokomotiven erinnern, zum anderen üben natürlich insbesondere Modelle von Altbau-Elektrolokomotiven einen besonderen Reiz aus. Wird nun noch ein Vorbild aus dem Land der Elche […]

    Alte Schweden: Die Baureihe Da und passende Wagen

    Elektrolokomotiven mit Stangenantrieb gehören zu den attraktivsten Modellen für den Tischbahner. Dies liegt zum einen daran, daß die über Stangen verbundenen Räder doch sehr stark an Dampflokomotiven erinnern, zum anderen üben natürlich insbesondere Modelle von Altbau-Elektrolokomotiven einen besonderen Reiz aus. Wird nun noch ein Vorbild aus dem Land der Elche […]

    Weiterlesen...

  • Über das hier vorgestellte Werbebanner aus den frühen 60er Jahren ist leider wenig bekannt. Das Material ist eine Plane wie sie auch für Landkarten die früher in der Schule hingen verwendet wurde, auch die oben und unten zur Verstärkung angebrachten Holzstäbe errinnern sehr daran. Das Banner ist 1,90m breit und […]

    Klare Sache: das Märklin Banner

    Über das hier vorgestellte Werbebanner aus den frühen 60er Jahren ist leider wenig bekannt. Das Material ist eine Plane wie sie auch für Landkarten die früher in der Schule hingen verwendet wurde, auch die oben und unten zur Verstärkung angebrachten Holzstäbe errinnern sehr daran. Das Banner ist 1,90m breit und […]

    Weiterlesen...

  • Auf den Mittelseiten 6 und 7 der Spur 00 Kataloges von 1936 wird die „Elektrische Miniatur-Tischbahn-Anlage Spur 00“ mit der Artikelnummer 700/210 vorgestellt. Mit einer Größe von 220 x 105 cm ist damit eine komplette Anlage für den Zweizugbetrieb zum Preis von 340.- Reichsmark (bzw. 369.- RM für die Gleichstromversion […]

    Exklusiv: die Märklin Villa

    Auf den Mittelseiten 6 und 7 der Spur 00 Kataloges von 1936 wird die „Elektrische Miniatur-Tischbahn-Anlage Spur 00“ mit der Artikelnummer 700/210 vorgestellt. Mit einer Größe von 220 x 105 cm ist damit eine komplette Anlage für den Zweizugbetrieb zum Preis von 340.- Reichsmark (bzw. 369.- RM für die Gleichstromversion […]

    Weiterlesen...

  • 1959 war ein besonderes Jahr in der Geschichte der Firma Märklin. 100 Jahre zuvor wurde die Firma von Theodor Friedrich Wilhelm Märklin gegründet und begann zunächst mit der Herstellung von Puppenküchen. Theodor Friedrich Wilhelm Märklin war seit 1840 in Göppingen wohnhaft und als Flaschnermeister selbständig. Er heiratete 1859 Caroline Hettich, […]

    Jubiläumsplakat: 100 Jahre Märklin von 1959

    1959 war ein besonderes Jahr in der Geschichte der Firma Märklin. 100 Jahre zuvor wurde die Firma von Theodor Friedrich Wilhelm Märklin gegründet und begann zunächst mit der Herstellung von Puppenküchen. Theodor Friedrich Wilhelm Märklin war seit 1840 in Göppingen wohnhaft und als Flaschnermeister selbständig. Er heiratete 1859 Caroline Hettich, […]

    Weiterlesen...

  • Zu den seltensten Stücken einer Sammlung der Märklin Spurweite 00/H0 zählt mit Sicherheit der Tunnel 453. Gefertigt wurde dieser Tunnel auf Basis eines Holzunterbaues, dieser wurde schwarz lackiert, mit einem Überzug aus Masse welche dann in Braun- und Grüntönen bemalt wurde, alles in Handarbeit. Auf der Unterseite findet sich neben […]

    Handarbeit: der Tunnel 453

    Zu den seltensten Stücken einer Sammlung der Märklin Spurweite 00/H0 zählt mit Sicherheit der Tunnel 453. Gefertigt wurde dieser Tunnel auf Basis eines Holzunterbaues, dieser wurde schwarz lackiert, mit einem Überzug aus Masse welche dann in Braun- und Grüntönen bemalt wurde, alles in Handarbeit. Auf der Unterseite findet sich neben […]

    Weiterlesen...

  • Die Titelseite des Märklin Kataloges von 1961/1962 zeigte einen ungewohnten Anblick, waren doch bisher die meisten angebotenen Lokomotiven schwarz, rot, blau oder grün lackiert, so war nun ein silber-rotes Ungetüm zu sehen – die F7 von General Motors. Der Sprung über den großen Teich wurde damit nochmals gewagt, es gab […]

    International: die F7 Modelle der 60er Jahre

    Die Titelseite des Märklin Kataloges von 1961/1962 zeigte einen ungewohnten Anblick, waren doch bisher die meisten angebotenen Lokomotiven schwarz, rot, blau oder grün lackiert, so war nun ein silber-rotes Ungetüm zu sehen – die F7 von General Motors. Der Sprung über den großen Teich wurde damit nochmals gewagt, es gab […]

    Weiterlesen...

  • Das Märklin von jedem geplanten Modell „Urmuster“ in Handarbeit herstellen lies ist schon länger bekannt. Die meisten dieser Modelle lagern in den Archiven in Göppingen und werden gelegentlich im Märklin Museum / Erlebniswelt gezeigt. Nur wenige Modelle habe die heiligen Räume je verlassen oder sind gar in die Hände privater […]

    T100: Erlkönig nach 60 Jahren aufgetaucht!

    Das Märklin von jedem geplanten Modell „Urmuster“ in Handarbeit herstellen lies ist schon länger bekannt. Die meisten dieser Modelle lagern in den Archiven in Göppingen und werden gelegentlich im Märklin Museum / Erlebniswelt gezeigt. Nur wenige Modelle habe die heiligen Räume je verlassen oder sind gar in die Hände privater […]

    Weiterlesen...

  •  Ab 1958 erhielten als Neuheit die Bausätze von verschiedenen Güterwagen Einfahrt auf den Katalogseiten der Firma Märklin, bald darauf lagen diese auch in den Regalen der Händler. Für diese Bausätze wurden neue, vierstellige, Artikelnummern, beginnend mit der Nummer 4900 für den silbernen Kesselwagen mit BP Logo, eingeführt. Die Bausätze selber […]

    Selbstgebaut: Güterwagen als Bausätze

     Ab 1958 erhielten als Neuheit die Bausätze von verschiedenen Güterwagen Einfahrt auf den Katalogseiten der Firma Märklin, bald darauf lagen diese auch in den Regalen der Händler. Für diese Bausätze wurden neue, vierstellige, Artikelnummern, beginnend mit der Nummer 4900 für den silbernen Kesselwagen mit BP Logo, eingeführt. Die Bausätze selber […]

    Weiterlesen...

  • Das Sammeln alter Modelleisenbahnen muss nicht tiefe Löcher in die Haushaltskasse reissen. Auch mit einfachen Modellen lässt sich eine interessante Sammlung aufbauen, sind doch grade ältere Modelle die vor vielen Jahren preiswert waren heute nur noch schwer in einem sehr guten Zustand zu bekommen. Ein schönes Beispiel sind die beiden […]

    Preiswerter Einstieg für Sammler: die Wagen 305

    Das Sammeln alter Modelleisenbahnen muss nicht tiefe Löcher in die Haushaltskasse reissen. Auch mit einfachen Modellen lässt sich eine interessante Sammlung aufbauen, sind doch grade ältere Modelle die vor vielen Jahren preiswert waren heute nur noch schwer in einem sehr guten Zustand zu bekommen. Ein schönes Beispiel sind die beiden […]

    Weiterlesen...

  • Der Stuttgarter Bahnhof ist mit Sicherheit eines der legendären Märklin Produkte, insbesondere für den Sammler und Fahrer in der Spurweite 00/H0 mit historischem Rollmaterial. Ursprünglich für die größeren Spurweiten 0 und I, mit unterschiedlichen Abmessungen, konstruiert und ab 1930 in den Katalogen aufgeführt wurde dieser imposante, zweiteilige Bahnhof zum Schmuckstück […]

    (Zu) Großer Bahnhof – der „Stuttgarter“ für Spur 00

    Der Stuttgarter Bahnhof ist mit Sicherheit eines der legendären Märklin Produkte, insbesondere für den Sammler und Fahrer in der Spurweite 00/H0 mit historischem Rollmaterial. Ursprünglich für die größeren Spurweiten 0 und I, mit unterschiedlichen Abmessungen, konstruiert und ab 1930 in den Katalogen aufgeführt wurde dieser imposante, zweiteilige Bahnhof zum Schmuckstück […]

    Weiterlesen...

  • Für den hundertsten Geburtstag im Jahre 1959 wurden von Märklin auch verschiedene Werbemittel für den Handel herausgebracht, eines dieser Stücke ist mit der Artikelnummer 19421 die Jubiläumsleuchte. Zum Preis von 30.- DM netto zuzüglich Verpackungs- und Transportkosten, konnte diese Leuchte von Händlern erworben werden. Aus 3mm Plexiglas gefertigt und mit […]

    1959: 100 Jahre Märklin – die Jubiläumsleuchte

    Für den hundertsten Geburtstag im Jahre 1959 wurden von Märklin auch verschiedene Werbemittel für den Handel herausgebracht, eines dieser Stücke ist mit der Artikelnummer 19421 die Jubiläumsleuchte. Zum Preis von 30.- DM netto zuzüglich Verpackungs- und Transportkosten, konnte diese Leuchte von Händlern erworben werden. Aus 3mm Plexiglas gefertigt und mit […]

    Weiterlesen...

  • Der Bahnübergang 458EM unterscheidet sich vom eng verwandten Bahnübergang 458 durch die exklusivere Ausstattung mit einem elektrischen Antrieb und einem beleuchteten Warnkreuz. Die hier vorgestellten Varianten sind mit einem gelb, bzw. grau lackierten Bahnwärterhaus ausgestattet, dies lässt auf eine Produktionszeit von 1938, bzw. 1946-1949 schliessen.

    458EM – Bahnübergang mit Beleuchtung

    Der Bahnübergang 458EM unterscheidet sich vom eng verwandten Bahnübergang 458 durch die exklusivere Ausstattung mit einem elektrischen Antrieb und einem beleuchteten Warnkreuz. Die hier vorgestellten Varianten sind mit einem gelb, bzw. grau lackierten Bahnwärterhaus ausgestattet, dies lässt auf eine Produktionszeit von 1938, bzw. 1946-1949 schliessen.

    Weiterlesen...

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmen Sie der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen