Technisch einmalig: das Pfeifstellwerk [456]

Eine technische und optische Besonderheit ist das von 1949 bis 1953 produzierte Pfeifstellwerk. Die hier eingesetzte Technik wurde in keinem anderen Modell je wiederverwendet. Dieses aus Blech gefertigte Gebäude mit…
Weiterlesen

Highlight der 60er: TEE Triebzug der SBB [3070]

Als echte Formneuheit, mit einem für die damalige Zeit fertigungtechnisch sehr modernem Kunststoffgehäuse, präsentierte Märklin im Jahr 1965 den niederländisch-schweizerischen TRANS EUROP EXPRESS. Warum dem Schweizerischen Modell der Vorzug vor…
Weiterlesen

Gut im Lack – BR E63 [CE800/CEB800/3001/3002]

Die Modelle der E63 von Märklin (CE800, CEB800, 3001, 3002) waren die ersten Versuche (zusammen mit der ebenfalls preiswerten Baureihe 89 (CM800, 3000) von Märklin mit Gehäusen aus Kunststoff. Für…
Weiterlesen

Tischbahn, was ist denn das…?

Meist fängt das Hobby Modellbahn im zarten Alter von drei Jahren mit einer Startpackung unter dem Weihnachtsbaum an, wobei dies weniger ein Geschenk für die Kleinen, sondern vielmehr für das…
Weiterlesen

Auf neuen Wegen – die Uhrwerkgleise

Eine spezielle Produktion für die einzige Spur 00 Uhrwerklok S870 stellen die Gleise 872A1/1 (gebogen) und 872D1/1 (gerade) dar. Im wesentlichen basierend auf den Standardgleisen der Nachkriegsproduktion mit engem Schwellenabstand…
Weiterlesen

Drahtige Kommunikation mit dem Telegrafenmast [430]

Im Jahr 1937 erschien der 10cm hohe Telegrafenmast mit der Artikelnummer 430. Im Wesentlichen diente dieser dazu die Kommunikation des Fahrdienstleiters (469) mit dem Bahnhof bzw. den Mitarbeitern des Stellwerks…
Weiterlesen

Der Märklin Fahrdienstleiter [469]

Der Fahrdienstleiter ist schon ein seltsamer Geselle... Zu gross geraten für die Spur 00/H0 und eigentlich geschaffen für die Spurweiten 0 und 1, fand er aber auch den Weg in…
Weiterlesen