Baureihe 01 mit TELEX-Kupplung – Die F800 als 3026

f800-6.jpg
Ein weiteres Unikum im Märklin Programm ist die von 1958 bis 1959 in drei Varianten produzierte Schnellzug-Dampflok der Baureihe 01 mit TELEX-Kupplung. Die für Rangieraufgaben konstruierte TELEX-Kupplung wurde vermutlich an diesem Modell eingesetzt um eines der damaligen Top-Modelle weiter aufzuwerten. Nach nur zwei Jahren im Programm, wurde das Modell durch die Baureihe 01 mit der Artikelnummer 3048 abgelöst, diesmal ohne TELEX-Kupplung aber dafür mit Rauch. Sicher die richtige Entscheidung.

Die 3026 wurde mit einem Kesselgehäuse aus Guß und einem vierachsigem Schweisstender aus Kunststoff produziert. Die erhabenen Beschriftungen auf den Führerstandsseiten lauten “01 097 / F800” auf der einen und “01 097 / Märklin” auf der anderen Seite. Auf den drei Seiten des Tender der ersten Version dieser Maschine lautet die Beschriftung “F809/1” (links), “01 097” (hinten) und “Märklin” (rechts).
f800-4.jpg
f800-3.jpg

Die schwarze Maschine ist insgesamt 28cm lang, 730 Gramm schwer und vorn mit 2 Stirnlampen mit runden Lampenbügeln und einem einfachen Kupplungshaken ausgestattet. Die Räder der letzten Treibachse sind mit hellfarbigen Hartplastikreifen (Haftreifen) ausgestattet, im Katalog von 1958 wurde dies noch als “Plastikbereifung” bezeichnet, verglichen mit den heutigen Haftreifen sicher der richtige Begriff. Im Laden war das Modell im damals üblichen roten Rautenkarton erhältlich, der Preis lag im Jahr 1958 bei 52 DM.

f800-2.jpg

Erhältlich war diese Lok auch in der Zugpackung 3126, für stolze 119 DM im Handel, neben einigen Gleisen und einem Paar Weichen waren zwei D-Zug Wagen 4023 sowie ein Speisewagen 4024 und ein Gepäckwagen 4026 enthalten.
f800-5.jpg

Als Vorgänger können eindeutig die späten Varianten der F800, später als 3008 im Programm, angesehen werden. Diese sind in Sammlerkatalogen mit einem höheren Preis geführt, technisch bekommt man mit der 3026 aber deutlich mehr fürs Geld, auch wenn der Sinn einer TELEX-Kupplung an einer Schnellzuglok bezweifelt werden kann. Eine schöne Maschine ist es aber in jedem Fall!
f800-1.jpg

12 Kommentare zu “Baureihe 01 mit TELEX-Kupplung – Die F800 als 3026

  1. Die damaligen Haftreifen hatten mit den heutigen absolut nichts gemeinsam; es handelte sich um hellfarbige Hartplastikreifen. Ich habe noch ein Paar genau für diese F800 und kann sie zum nächsten MIST1 mitbringen, falls Interesse besteht.

  2. Wohne in der Schweiz und habe eine solche Lok F800 bekommen–wo kriege ich noch solche Haftreifen ? oder kann ich sie mit Gummi -haftreifen bestücken ?

    Gruss H. Schelling

  3. Hallo Hr. Schelling,

    helle Haftreifen sind nur sehr schwer zu bekommen, da diese schon lange nicht mehr produziert werden. Sie können auch schwarze Haftreifen einsetzen, technisch macht das keinen Unterschied.

    Beste Grüße!

  4. 1. die alten Plastikhaftreifen haben damals ihre Funktion erfüllt, aber mit der Zeit haben sich die Weichmacher verflüchtigt und die Wirkung ins Gegenteil verkehrt. Im Zweifel immer gegen aktuelle Gummireifen austauschen.
    2. über den Sinn der Telex-kupplung bei einer D-Zug-Lok kann man sicherlich streiten, aber ich finde sie beim Lokwechsel vor Zügen ausgesprochen praktisch. Überhaupt hat Märklin m.E. diese Kupplung viel zu wenig eingesetzt, besonders bei Rangier- und Schubloks, z.B. aktuell bei der V90, aber auch z.B. bei der 96. .spielen die Produktmanager zu wenig.
    3. meine Wahl ist jedenfalls entweder F800 mit Nietentender oder 3026 mit Schweißtender und Telex. Die 3048 hat ja neben Lichtleiter leider eine Schhraube im Dampfdom.

  5. Hallo,
    habe eine 3026 erster Baureihe in einem wirklich guten Zustand! Leider lässt sich vorne die Stoßblöcke mit den Lampenbügeln nicht mehr auffinden. Wer kann mir vorne den stoßbock mit lampenbügel besorgen, bzw. will jemand die Lok so kaufen? Ist wie gesagt die erste generation!
    VLG Alex
    Mail to: alexanderschulte-@web.de
    Das Minus vor dem @ muss mit!

  6. Hi,
    ich habe eine F800/3008. Das Umschalten der Fahrtrichtung per Hand funktioniert. Mit dem Trafo leider nicht. Wenn ich das mit dem Trafo mache, beschleunigt die Lok. Ich habe schon die Feder ge- und entspannt. Bringt leider nichts. An Trafos habe ich einen mit 16 V und einen mit 32 V versucht. Kann mir jemand einen Tipp geben was da Schuld sein kann?
    Danke.
    Lg
    Heimo

  7. Die wundersamen Ideen der Produktentwickler! Aber jetzt zum Umschalten: mit ein bischen Plege bekommt man das Umschalten in den Griff. Der Umschalter ist teilweise überölt und schlicht verklebt. Dann will die obere Lasche nicht zur richtigen Seite. Nach einer Reinigung sollte sie wieder laufen/schalten. Bischen spät aber hoffentlich hilfreich. Gruß…Thomas

    1. Hallo Bernhard,

      das ist stark von Zustand abhängig und davon ob man jemanden findet der auf der Suche nach genau diesem Stück ist…

      Ein Blick auf die Seiten eines bekannten Auktionhauses im Internet hilft sicher weiter…

      Die Wahrheit liegt zwischen 100 und 200 Euro, wenn das gute Stück unbespielt ist vielleicht auch mehr…

      Frank

  8. Es wird immer davon gesprochen, dass die Serie 1 ohne Gummireifen ist, meine hat helle Gummireifen. ich habe eine F 800 ohne Haftreifen noch nie gesehen, was stimmt
    Wer hat mir da eine Antwort!
    Vielen Dank und Gruss aus der Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.