Festenburger Modellbautage der Stiftung Bahn-Sozialwerk

Die Selketalbahn rollte vom 16. – 20. Juni 2010 durch Festenburg, genauer gesagt, durch den Tagungsraum des Bahn-Sozialwerks (BSW). Die Hobby-Modelleisenbahner, eine Freizeitgruppe in der großen Familie des BSW, waren zu ihren alljährlichen Modellbau – Tagen zusammen gekommen. „Im letzten Jahr hat jeder der 15 Teilnehmer ein kleines Modul (50×80 […]

Die Selketalbahn rollte vom 16. – 20. Juni 2010 durch Festenburg, genauer gesagt, durch den Tagungsraum des Bahn-Sozialwerks (BSW). Die Hobby-Modelleisenbahner, eine Freizeitgruppe in der großen Familie des BSW, waren zu ihren alljährlichen Modellbau – Tagen zusammen gekommen.

„Im letzten Jahr hat jeder der 15 Teilnehmer ein kleines Modul (50×80 cm ) mit genauen Maßangaben als Hausaufgabe mitbekommen“, verriet Bernhard Waterholter. Der Hannoveraner ist Bezirksbeauftragter Modelleisenbahn der Region Nord beim BSW und Hauptorganisator. Er war sehr überrascht, dass die 15 Module tatsächlich alle reibungslos aneinander passten. So genau hatten die einzelnen Mitglieder gearbeitet.

Im Maßstab 1:87, Spur H0m, rollte nun die Selketalbahn durch den Tagungsraum und erfreute die zahlreichen Besucher, die nicht nur aus Gästen des BSW bestanden. Neben der Harzer Schmalspurbahn gab es noch einige andere Anlagen zu bewundern, u.a. eine 5 Meter lange H0 – Modulanlage des Bahnhofs Altenau (Oberharz) mit dem Hellertalviadukt, eine H0m Anlage der Rhätischen Bahn, und als Besonderheit die Nostalgie-Anlage von Märklin aus den 50er Jahren. In sorgfältiger Kleinarbeit aufgebaut, lief das Schmuckstück auf den Modellbautagen seit Vielen Jahren erstmals wieder und sorgte bei vielen Liebhabern für verklärte Blicke. Das alles funktionierte nach über 50 Jahren völlig störungsfrei.

Über den Autor

Frank Ronneburgs besonderes Interesse gilt den sogenannten „Händler- oder Werbeartikeln“. Dazu zählen alte Werbeschilder, Ausstellungsdisplays oder Händleranlagen – Ausstellungsstücke, welche speziell für Modelleisenbahn-Händler gefertigt wurden. Ein sehr exklusives Stück – die Märklin Sonnenuhr – konnte so vor einiger Zeit, nach langer Suche aus Schweden und einem Transport von über 2000 Kilometern, wieder öffentlich in einer Ausstellung präsentiert werden. Ein ganz besonderer Fund für Frank Ronneburg, da dieses Schaustück nach aktuellem Kenntnisstand weltweit nur noch einmal existiert. Seit Jahren betreibt Frank Ronneburg erfolgreich die Seite tischbahn.de, eine Plattform für Liebhaber und Sammler von historischen Modelleisenbahnen. Hier werden regelmäßig aktuelle Fachartikel veröffentlicht und begehrte Sammlerstücke - deren Besonderheiten und Marktwert - fachkundig präsentiert. Seine langjährige Erfahrung, Fachkenntnisse und Passion stellt der Experte als Kurator für zahlreiche Ausstellungsprojekte in ganz Deutschland unter Beweis. Zuletzt kuratierte er im Juni 2012 eine Ausstellung im Deutschen Technikmuseum Berlin und war Experte bei Auctionata für die Auktion "Märklin Eisenbahn aus privater Sammlung" im Mai 2013.