Scharfes Stück: das MÄRKLIN Taschenmesser

Kleine Geschenke erhalten ja bekanntlich die Freundschaft… das haben sich sicher auch die Verantworlichen in der MÄRKLIN Werbeabteilung gedacht als sie – vermutlich in den 50er / 60er Jahren – das hier gezeigte Taschenmesser in Solingen produzieren liessen.

Neben dem für den MÄRKLIN Sammler natürlich beachtenswerten Aufdruck, ist die für die damalige Zeit typische, sehr hochwertige, Ausführung des Messers beachtenswert. Neben den Klingen und der mechanischen Ausführung ist hier der mit Perlmut besetzte Griff hervorzugeben, welcher dem Stück ein sehr edles Aussehen verleiht. Natürlich gehört eine aus braunem Leder gefertigte Hülle dazu, diese unterstreicht noch die gesamte hohe Qualität des Messers.

In Werbemittelkatalogen ist dieses Messer nicht aufgeführt, es ist zu vermuten das es nur in kleinen Stückzahlen an gute Geschäftspartner und Freunde des Hauses Märklin abgegeben wurde.

Die Firma E. Bonsmann in Solingen, das E. steht hier bei für Ernst. Gegründet wurde die Firma 1866 und außer einem vielfältigen Sortiment von Schneidwaren hatte die Firma einen ausgezeichneten Ruf für chirurgische und veterinärmedizinische Instrumente (z.B. Skalpelle). 1915 erfolgte die Betriebsaufteilung in 2 Geschäftsbereiche mit unterschiedlichen Programmen:

Geschäftsbereich 1: Scheren, Taschenmesser, Rasiermesser, Rasierapparate, Schneidwaren, Nagelklipser
Geschäftsbereich 2: chirurgische Instrumente, veterinärmedizinische Instrumente

Als Markenzeichen für die verschiedenen Artikel sind von der Firma E. Bonsmann geschützt worden:

  • ein einzelner Anker in einem Oval, das aussen mit sternenförmigen Strahlen umgeben ist
  • ein Nähkorb
  • drei Anker in einem schildförmigen Wappen

Die drei Anker finden sich auch auf dem MÄRKLIN Taschenmesser – die Firma nutze auch den Namen “Dreianker” im Zusammenhang mit diesem Zeichen.

2 Kommentare zu “Scharfes Stück: das MÄRKLIN Taschenmesser

  1. Wieder ein tolles Stück, Herr Ronneburg -wo bringen Sie nur all diese Sachen her?
    Das ist ja vielleicht eines der seltensten Stücke aus dem großen Märklin Werbe-Bereich. Ich habe es jedenfalls in meiner über 40 Jahren Sammlertätigkeit noch nie gesehen. Solche Taschenmesser waren früher sehr beliebt als Geschenke, Belohnung für Treue oder guten Umsatz. Ich besitze ein gut 100-jähriges Taschenmesse von Merceds-Benz -bitte daraus jetzt nicht auf mein Alter schließen. Es war keine Prämie für mich.
    Bitte weiter so mit interessanten Beiträgen außerhalb des Rollmaterials. Danke!
    Botho Wagner, Obertshausen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.